Design wechseln

Start » Reviews » CONTINENTAL - millionaires

CONTINENTAL - millionaires

CONTINENTAL - millionaires

CD East Grand Records 14.10.2014
  3 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/ContinentalBand
http://www.continentalband.com


Ich muss gestehen, dass ich etwas anderes vom DROPKICK MURPHYS Gründungsmitglied Rick Barton erwartet habe. Mit Rick Barton haben die DROPKICK MURPHYS die hammergeilen Platten "Do or Die" und "The Gang´s All Here" Ende der 90er rausgebracht, das sind Meilensteine der Oi!/Street/Folk-Punk-Rock Musikgeschichte. Danach spielte Rick Barton in weiteren Bostoner Punkrock-Bands wie EVERYBODY OUT ! und THE OUTLETS. 2010 produzierte Rick Barton das selbstbetitelte Album der STREET DOGS, also von knalliger Punkrock-Mucke inklusive seinen Abzweigen versteht Rick Barton etwas.
Leider ist davon auf dem zweiten CONTINENTAL Album nur wenig zu hören (das erste kenne ich nicht). Dabei beginnt "Millionaires" mit "She´s gone" und "21st Century" noch ganz gut, feiner Rock´n´Roll. Beim dritten Song "Punk Rock Girl" kommt noch ordentlich Country hinzu, aber ab dann geht´s bergab.
Die Songs haben nur noch halbes Tempo oder sind gleich Balladen, gähn.... Da hilft auch Rick Barton gute Stimme nichts, das Album wird immer langweiliger. Erst im zehnten, dem vorletzten Song "Millionaires" lassen Rick Barton, sein Sohn Stephen, Dave Deprest und Derek Louis die Handbremse wieder los und geben etwas Gas... Nicht zu viel, auch nicht zu wenig... Um dann mit dem letzten Song "Free" wieder in melancholische Fahrwasser zu gleiten.
Diese 35 Minuten habe ich mir nun mehrmals angehört und revidiere mein erstes Urteil von "mies" auf "naja", man muss das Album halt öfters hören, "gut" wird es dadurch allerdings auch nicht.
Dazu kommt noch das mir keine Texte und kein Booklet vorliegen, daher kann ich mich leider auch nicht auf die sicherlich interessanten Texte einlassen. Das gibt wieder ein Punktabzug.

Geschrieben von Karsten Conform am 12.10.2014, 16:53 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

The Devil 'n' Us - Still Devil’s Music

Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, als der erste Tonträger von THE DEVIL ´N´ US mit dem schönen Namen “Devils Music“ erschienen ist. Es ist kaum zu glauben, aber so steht es...

Weiterlesen

DUNE RATS - HURRY UP AND WAIT

Da denkst du, der Sound von BLINK 182, den alten GREEN DAY und eigentlich allem Punkrock der nur aus Guter Laune besteht, ist lange Vergangenheit, doch dann kommen DUNE RATS vorbei. DUNE RATS...

Weiterlesen

TAREK K.I.Z - GOLEM

Ein Nr. 1 - Album zu besprechen hat man nicht alle Tage. Dann noch eines von jemandem, der als Mitglied von K.I.Z., der bekanntesten, sehr erfolgreichen und vielleicht auch umstrittensten Hip...

Weiterlesen