Design wechseln

Start » Reviews » DEAD AGE - LIBERTINE

DEAD AGE - LIBERTINE

DEAD AGE - LIBERTINE

CD RÜGENCORE RECORDS 16.08.2014
  7 / 10

Weitere Informationen:
https://de-de.facebook.com/deadageahead


Hoch im Norden von Deutschland, auf der Seite der Ostsee ist das Land flach und außer Tourismus und Natur hat das Land nicht viel zu bieten…
Ähm, das ist so nicht richtig.
C.O.R. von Rügen, Dritte Wahl aus Rostock, Crushing Caspars aus Rostock, Zaunpfahl aus Teterow und nun auch DEAD AGE, aus Rostock, mischen die Gegend auf.
Die Band aus der Hansestadt veröffentlicht über Rügencore Records ihr Debütalbum. Rügencore Records ist das kleine aber feine Label aus Bergen auf Rügen. Die Jungs der Trashrockband C.O.R. stehen dahinter. So unterstützt man sich gegenseitig und lebt die viel beschworene Unitiy tatsächlich.
DEAD AGE bringen mit “Libertine“ sechs Songs auf den Markt. Früher nannte man so etwas eine Mini-CD. Zu kurz für ein Album, zu lang für eine EP aber genau richtig um einen Eindruck der Band zu bekommen.
DEAD AGE spielen eine Mischung aus Trashmetal und Hardcore. Mischung ist hier tatsächlich der richtige Begriff, denn die Band formt beide Stile zu etwas Neuem,
zu Trashcore.
Die sechs Songs kommen druckvoll aus den Boxen und sind ansprechend arrangiert. Die schnellen Parts wechseln sich mit langsameren, zum headbangen prima geeigneten Parts ab.
Die Aufnahmequalität ist passend zu den Songs. Nicht zu fett, nicht zu dünn, sondern genau richtig um die Power zu transportieren.
Textlich hat sich die Band auch ein paar Gedanken gemacht und hinterfragt auf den sechs Songs. Ob persönliches oder gesellschaftliches, die Band läuft nicht mit Scheuklappen durch die Gegend, sondern reflektiert ihre Umgebung und ihr Leben.
DEAD AGE haben mit “Libertine“ ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Ich wünsche Ihnen, dass sie gehört werden und sich die Mühe, die sie in diese Mini-CD investiert haben, auszahlt.



Geschrieben von Frank am 14.10.2014, 19:25 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

TAREK K.I.Z - GOLEM

Ein Nr. 1 - Album zu besprechen hat man nicht alle Tage. Dann noch eines von jemandem, der als Mitglied von K.I.Z., der bekanntesten, sehr erfolgreichen und vielleicht auch umstrittensten Hip...

Weiterlesen

OIRO - Mahnstufe X

OIRO, “Mahnstufe X“, das neue Werk der Oiro-Kritiker und der Verschwörungstheoretiker. Die Deutsche Mark war besser, wusste jeder. Nu, ham´wa den Oiro und alles geht vor die Hunde. Da ist...

Weiterlesen

JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION - TROUBLE

Am 14.02.2020 kommt das neue Album der Kölner Band JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION heraus. Es ist das zweite Album der Band. War das erste Album der Band aus dem Jahre 2017 (die Review bei...

Weiterlesen

VSK - AUF ALLEN WEGEN

Es gab früher mal eine Band, die hießen wie ein Teil meiner Verwandtschaft. Schwarze Schafe war für die schon ein Lob. Es waren die “Versauten Stiefkinder“. In den letzten Jahren wurde...

Weiterlesen

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen

DUNE RATS - HURRY UP AND WAIT

Da denkst du, der Sound von BLINK 182, den alten GREEN DAY und eigentlich allem Punkrock der nur aus Guter Laune besteht, ist lange Vergangenheit, doch dann kommen DUNE RATS vorbei. DUNE RATS...

Weiterlesen