Design wechseln

Start » Reviews » PLASTIC BOMB - Herbst 2014 No. 89

PLASTIC BOMB - Herbst 2014 No. 89

PLASTIC BOMB - Herbst 2014 No. 89

Fanzine Plastic Bomb, Postfach 100205, 47002 Duisburg [3,50€ - 80 Seiten + CD (21 Songs)] 01.12.2014
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.plastic-bomb.de


Nach fast 10 Jahren (!!!) halte ich mal wieder eine BOMBE in meinen Händen ! Damals war es die goldene 50ste Jubiläumsausgabe, die wie heute 3,50€ kostete, allerdings hatte sie damals über 50% Seiten mehr. Und waren die Seiten damals auch schon so dünn? Ich weiß es nicht... Auf jeden Fall war die BOMBE zu jener Zeit ein Pflichtabo für mich, auch wenn die Ausgaben sukzessiv immer uninteressanter wurden, bis die Nr. 50 dann mein letztes Heft wurde.
Neuneinhalb Jahre sind inzwischen vergangen und wenn ich nicht mit 2½ zu 1½ Stimmen in meiner Band überstimmt worden wäre, hätte ich diese Ausgabe auch verpasst, obwohl ich damals in meinen Review für das Verbotene Früchte - Fanzine, noch gesagt habe, das ich mir die 75ste Ausgabe wieder holen würde, nur um mal zu sehen was sich verändert hat. Die 75ste Ausgabe habe ich verpaßt... nun liegt die 89ste vor mir und dort bin ich mit meiner "neuen" Band mal wieder (mit meiner "alten" Band NON CONFORM war ich ja früher auch schon auf 2-3 Bomben-Beilagen zu hören) auf einer Bomben-CD drauf und wir haben sogar zwei Freiexemplare erhalten ! Eine Ausfertigung davon habe ich mir einfach geschnappt und genüsslich durchgelesen. ;-)
Während früher auf den Bomben-Beilagen-CDs richtige Sahnehäubchen waren, mit vielen bekannten und (noch) unbekannten geilen Bands, sind die heute darauf vertretenen Bands mir alle unbekannt. Und neue Sahnehäubchen konnte ich leider auch nicht entdecken, aber immerhin sind die meisten Bands ganz gut bis befriedigend. Es ist nur 1 richtiger Ausfall dabei, das kann man verschmerzen. Interessanterweise ist das musikalische Spektrum sehr breit gefächert ist, von Hardcore über Folk-Punk bis Dark-Wave. War das früher auch schon so ??? Ich weiß es nicht mehr.... nur dass das dabei sein damals teurer war. Heute ist der Preis pro ¼ Minute absolut okay und immerhin lernen dich somit 10.000 Leute kennen (die nach dem Hören der CD eben diese in den großen CD-Stapel in die Ecke schmeißen und sie dort verstauben lassen).
Interessanterweise bezieht sich gleich das erste Vorwort von Ronja auf die CD-Beilage. Als (Amateur) Musiker ist dieses Vorwort für mich natürlich sehr unterhaltsam. Für alle anderen, wohl weniger... So wie für mich auch die weiteren Vorworte nicht wirklich interessant sind: Urlaub, Festivals, Schlägereien, TISA (das ist nicht gleichzusetzen mit TTIP) usw. (gähn).
Auch die ersten Beiträge überfliege ich recht schnell, weil mich die Dart Championship, Circus Halligalli sowie die Band I KNOW aus Weißrussland nicht wirklich interessieren. Interessanter ist da schon das Interview mit FEINE SAHNE FISCHFILET, von denen ich allerdings auch nicht sooo viel kenne, ja ich oute mich sogar, ich kenne FEINE SAHNE FISCHFILET erst seit 12-15 Monaten.... Schande ! Auch das Interview mit Marcus Wiebusch über sein Solo-Album, KETTCAR und ...BUT ALIVE ist Klasse...
Es folgt ein Konzertbericht über Mr. und Mrs. Fiend alias ALIEN SEX FIEND aus dem "Luxor" in Köln und die technischen Probleme hatte das Ehepaar auch bei meinen letzten besuchten Konzi im Bielefelder "Forum", nur war es da nicht die Nebelmaschine sondern das Keyboard welches nicht funktionierte. Und Nik Fiend sah damals in Bielefeld gar nicht gut aus.... und Bühnenutensilien haben sie auch nicht ins Publikum geworfen, damals wurden sie noch gebraucht, jetzt wohl nicht mehr... !!!???!!!
Es folgen interessante Interviews mit THE BABOON SHOW, mit ELF über seine TARGETS-Zeit vor 30 Jahren (!) sowie mit LOIKAEMIE. Alleine für diese 3 Interviews lohnt es sich schon das PB zuzulegen ! Es werden aber auch Bands interviewt, die mir überhaupt nichts sagen und das ist auch gut so, gebt den Newcomern (?) von NIGHT FEVER aus Dänemark, AGGRESSORS aus Nordirland, SHE PAST AWAY aus der Türkei sowie CASTRO und ANTI SOCIAL REJECTS aus Norwegen eine Chance. Mit COCKTAILBAR STAMMHEIM und KORSAKOW [leider ist bei letzteren das Aufnahmegerät abgekackt, schade hätte gerne mehr von KORSAKOW (-Syndrom) gelesen] aus Düsseldorf, DIVIDING LINES aus Leipzig, die in die düstere Dark-Wave / Post-Punk Richtung gehen a la BAUHAUS und SIOUXSIE AND THE BANSGEES (durch den entsprechenden weiblichen Gesang) werden auch 3 "neue" Bands aus Deutschland interviewt, das dürften ruhig mehr sein!.
Aus der 3-seitigen Skaecke des PB gibt es auch ein Interview mit der wohl ersten deutschsprachigen Skaband EL BOSSO & DIE PING PONGS aus Münster, die es nun auch schon fast 30 Jahre lang gibt.
Sehr witzig fand ich den Bericht von Lars "Klassentreffen im Schwarzwald". Seine ehemalige Klasse hat sich immerhin schon zum zweiten Mal getroffen und nun war er das erste Mal dabei und hat "sein" Punkklischee gleich raushängen lassen ;-) Wenn ich da an meine alte Klasse denke.... Wir haben uns nicht ein Mal in den vergangenen 25 ½ Jahren getroffen und auch nicht mit meiner alten Techniker-Fachhochschulklasse die mittlerweile auch schon 15 Jahre zurückliegt. Und das ist auch besser so... (Oder wurde ich nur nie eingeladen dazu? Wäre auch möglich!) ;-)
Es folgt noch ein Interview mit der ANTILOPEN GANG, die HipHop/Rap machen und auf dem HOSEN - Label JKP sind. Naja....
Interessanter für mich ist das DISCHARGE Interview mit dem neuen Sänger J.J. sowie Tezz, der 1977 noch am Mikro stand (hab ich zumindest mal gelesen), dann hinter das Schlagzeug wechselte, irgendwann in den 80ern ausstieg und dann als Bassist und Gitarrist in diversen Bands, wie AGNOSTIC FRONT, UK SUBS, MINISTRY, GBH, DISCIPLINE, MURPHY`S LAW usw. spielte, dann im neuen Jahrtausend zu DISCHARGE zurückkehre um kurz darauf wieder auszusteigen. Jetzt ist er auf jeden Fall wieder als Gitarrist dabei....
Neben unheimlich vielen Reviews gibt es noch vier Konzert- bzw. Festivalberichte, die aber teilweise soooo klein abgedruckt sind, das ich eine Lupe brauche, um zu lesen wie schlecht die DEAD KENNEDYS ohne Jello Biafra waren... oder es wird mehr um das drum herum geschrieben als vom Konzert selber. BEATE X OUZO und REAGAN YOUTH bleiben dabei mit nur einen bzw. zwei kurzen Absätzen in den Berichten auf der Strecke. Etwas besser ist da schon der Bericht vom RIOT BRIGADE Abschiedskonzert, bei denen u.a. FEINE SAHNE FISCHFILET aufliefen. ⅓ des Berichtes ist tatsächlich über das Konzert, der Rest bezieht sich auf die 48 Std. zuvor bzw. 24 Std. danach.
Apropos klein abgedruckt, da hat jede/r Schreiber/in anscheinend sein eigenes Augenmaß, mir fällt es jedenfalls etwas schwerer diese Texte in "Arial" SG (Schriftgröße) 6 (?!?!?), wie beim Propaganda-Bericht zu lesen, aber es geht noch schlimmer, "Times New Roman" SG 5 (!?!?!) schwarz auf grauen Hintergrund, wie bei der Buchvorstellung "A Renegeade History Of The United States", da habe ich nach 2 Minuten versuchten entziffern das Lesen aufgegeben. Obwohl der erstgenannte Festivalbericht mit den DK mit "Arial" SG 4 noch kleiner geschrieben war, so war er gnädiger weise auf weißen Hintergrund, so ging es noch so eben...
Mal sehen wann ob es in der 100sten Ausgabe der PLASTIC BOMB einen "Times New Roman" SG 3 Artikel gibt, mit grauer Schrift auf schwarzen Hintergrund. Bei 4 Ausgaben im Jahr, also in ca. 2½ Jahren, werde ich mir die nächste Ausgabe holen...
Obwohl, so schlecht war die Nr.89 eigentlich gar nicht... ⅓ - ⅓ - ⅓
Sprich jeweils ⅓ des Heftes waren sehr interessant - waren okay - nicht wirklich interessant bzw. nahezu unlesbar....

Geschrieben von Karsten Conform am 18.12.2014, 13:53 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

PIEFKE - menschenmhle (12“Vinyl mit Downloadcode, Download, Stream)

Ab nach vorne, erste Reihe und Massen-Pogo mit PIEFKE ! Also wer bei der Mucke noch sitzen bleiben kann, ist `nen Schlagerfutzi ! Mit dem deutschsprachiger Punkrock, der kein Blatt vor den Mund...

Weiterlesen

RAWSIDE - YOUR LIFE GETS CRUSHED

Vor knapp zwei Jahren, beim “Teenage Warning“ - Festival in Leipzig im Felsenkeller, weit nach Mitternacht, kletterte eine Band auf die Bühne, auf die sich die Anwesenden, zumindest die die...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

100 KILO HERZ - weit weg von zu hause (Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Sommer, Palmen, Sonnenschein – Immer wenn ich Ska (oder in diesem Fall „Punkrock, aber mit Bläsern“ wie die 7 Jungs ihre Musik beschreiben) höre, denke ich an diese 3 heiligen Wörter –...

Weiterlesen

DEATH BY HORSE - REALITY HITS HARD

en ganzen Tag bei Facebook? Und ohne Insta ist es finster in deinem Leben? Fuck Off, das ist kein Leben! Obwohl, man kann euch Online-Junkies schon verstehen, denn “Reality hits hard“....

Weiterlesen