Design wechseln

Start » Reviews » DOCUMENT 6 - openmind

DOCUMENT 6 - openmind

DOCUMENT 6 - openmind

CD D.I.Y. 01.01.2015
  2 / 10

Weitere Informationen:
http://www.document-6.com
http://www.facebook.com/Documentsix


Ich leider zugeben, dass ich etwas enttäuscht bin, über das neue Minialbum von DOCUMENT 6 aus der Weltstadt Heinsberg (das liegt am westlichsten Zipfel NRWs bzw. Deutschlands). Das ich Ihre gegrunzten Texte nicht verstehe ist ja nicht neu, das ging mir auch schon bei Ihrer "Blut E.P." und dem Debütalbum "Das vierte Reich" so. Daher war ich froh eine richtige CD zu bekommen und nicht nur einen Downloadlink, nur leider ist das Booklet sehr dürftig und die Texte sind auch nicht drinne abgedruckt. Auch wenn die Veröffentlichung 100% D.I.Y. ist, das geht besser !
Aber was wesentlich schlimmer ist, ist der Sound des Minialbums. Da habe ich Ihre erste E.P. und das Debütalbum so abgefeiert und nun erhalten die Hörer des neuen Outputs so einen beschissenen Sound. Spiele ich die CD auf den Laptop ab, muss ich alle Regler und die Boxen voll aufdrehen um Zimmerlautstärke zu erhalten. Für eine Trash-Metal-Hardcore-Band ist das natürlich viel zu leise.... Da bietet sich meine fette Anlage im Auto an und ach Du Schreck, was für ein scheiß Sound, wenn ich die Anlage entsprechend voll aufdrehe. Und mittendrinne kommen dann natürlich auch noch die Verkehrsfunknachrichten (Achtung! Ein Blitzer genau auf Deiner Strecke) in einer Lautstärke, weil man die Anlage ja voll aufdrehen musste, dass einen die Ohren wegfliegen.
Ansonsten hört man 22 Minuten lang nur Doublebass, Doublebass, Doublebass und ganz selten mal die Hi Hat bzw. die Becken sowie die Gitarre. Okay, das grunzen von Basti hört man auch. Aber das Ganze hat irgendwie nur selten eine Struktur. Ihre Neuausrichtung => metallischer, schneller und brutaler (und die Texte sind auch nur noch auf englisch, wenn man etwas verstehen könnte, zumindest sind die Songtitel englisch) kommt bei mir leider nicht so gut an. Andererseits spielen DOCUMENT 6 im Frühjahr an jeder Milchkanne, nicht nur in Heinsberg, nein von Kiel bis Stuttgart ! Respekt.
Trotzdem, mein Herz hat DOCUMENT 6 leider verloren.

Geschrieben von Karsten Conform am 19.02.2015, 17:41 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

RAWSIDE - YOUR LIFE GETS CRUSHED

Vor knapp zwei Jahren, beim “Teenage Warning“ - Festival in Leipzig im Felsenkeller, weit nach Mitternacht, kletterte eine Band auf die Bühne, auf die sich die Anwesenden, zumindest die die...

Weiterlesen

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen