Design wechseln

Start » Reviews » Pears - Go To Prison

Pears - Go To Prison

Pears - Go To Prison

CD Gunner Records 20.02.2015
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://pearstheband.com/


Was kommt denn da aus den Boxen? Habe ich alles schon mal gehört. Und habe ich doch noch nie gehört, jedenfalls nicht in dieser Kombination! Man kommt wohl kaum ohne Vergleiche aus, um diese Combo aus New Orleans zu beschreiben. Aber eines ist klar, um eine Brass Band handelt es sich nicht.

Mit ihrem wahnwitzigen Debut haben die PEARS einen amtlichen Start hingelegt im Wettbewerb um das furioseste Punkrock/Hardcore-Album des Jahres. Hier geht der Selbsthass und die Wut auf die ganze schöne scheinbar heile Welt nahtlos über in mehrstimmige Harmonien aus den Glanzzeiten des Punk-Revivals. Pardon! Auch die Urväter, die RAMONES, werden gekonnt gecovert. Stakkato-Breaks gleiten in einen jugendlich-aufmümpfigen Punkrock über, um dann wieder eine Scharfe Kurve in den nächsten unerwarteten Wechsel zu machen. Der Sänger geifert von Drogen, Hass und Gewalt, er brüllt wie ein Psychopath erster Güte. Und nach nicht einmal einer halben Stunde und 10 Songs ist dieser Wirbelsturm aus allem, was Punk und frühen Hardcore so geil macht, schon vorbei.

Kleines Minus: Liebloses Artwork. Man könnte auch „old-school“ sagen, aber können Wörter wie „alt“ und „Schule“ wirklich etwas beschönigen?
Ansonsten: Irre, wie gut diese Mischung funktioniert. So eine überraschende und doch bestechende Kombination von Stilen ist vermutlich zuletzt bei LEFTÖVER CRACK gelungen, wenn auch da wiederum mit ganz anderem Ergebnis. Melodisch vs. alles niederreißen. Auch wenn das im einzelnen alles schon da gewesen ist, diese Band ist neu und lebt und spuckt dir in die Bionade!

Geschrieben von King Kraut am 05.04.2015, 21:20 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

The Devil 'n' Us - Still Devil’s Music

Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, als der erste Tonträger von THE DEVIL ´N´ US mit dem schönen Namen “Devils Music“ erschienen ist. Es ist kaum zu glauben, aber so steht es...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen

BABYLOVE & THE VAN DANGOS - The Golden Cage

Das war ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk als ich unverhofft ein Päckchen bekam. Ich hatte doch gar nichts bestellt. Was kann das nur sein? Es war das neue Album von BABYLOVE & THE VAN DANGOS...

Weiterlesen

BAD COP BAD COP - THE RIDE

Guter Bulle, schlechter Bulle. Das einfache und effektive Spiel der Ordnungshüter wenn sie einen in der Mangel haben. Das Ergebnis, egal wie es ausfällt, es gibt keine guten Polizisten. Also nix...

Weiterlesen

DUNE RATS - HURRY UP AND WAIT

Da denkst du, der Sound von BLINK 182, den alten GREEN DAY und eigentlich allem Punkrock der nur aus Guter Laune besteht, ist lange Vergangenheit, doch dann kommen DUNE RATS vorbei. DUNE RATS...

Weiterlesen