Design wechseln

Start » Reviews » VAL SINESTRA - VAL SINESTRA

VAL SINESTRA - VAL SINESTRA

VAL SINESTRA - VAL SINESTRA

Sonstiges CONCRETE JUNGLE RECORDS 26.06.2015
  5 / 10

Weitere Informationen:
http://valsinestra.net/
https://www.facebook.com/valsinestra


Berlin ist ja so eine Stadt, die immer wieder Neues hervorbringt.
Berlin ist aber auch eine Stadt mit eigenen Gesetzen, Regeln und Trends.
So wird es Hippster bestimmt nicht auf dem Land geben. Zumindest nicht solche wie in Berlin, denn diese sind nur in der Großstadt überlebensfähig. Und selbst da hat der gemeine Hippster Feinde.
Warum ich über Hippster hier schreibe ? Weil das meine ersten Gedanken waren beim Hören des Debüts von VAL SINESTRA.
VAL SINESTRA haben sich 2011 gegründet. Die Bandmitglieder haben schon in anderen Bands gespielt, u.a. ist Chrü dabei der schon bei der Berliner Skapunk-Band Delikat gespielt hat und seit Jahren in Berlin immer wieder auf den Bühnen der Stadt zu sehen ist.
Drei Jahre hat sich die Band mit ihrem Debüt Zeit gelassen.
Die sechs Songs die es nur auf Vinyl oder als Download gibt geben klar vor, was die Band macht und wo sie steht. Hier hat eine Band tatsächlich ihren Weg schon gefunden.
Der Weg besteht aus einer ordentlichen Portion Hardrock gewürzt mit Indiesound, ordentlichem Gitarren-und Bassspiel und einem Gesang der irgendwo zwischen Screamo, Emo und Indie sein zu Hause hat.
Zusammengefasst ist der Sound hardrocklastiger Indie-Hippster-Sound. Vielleicht ist da auch irgendwo noch eine Punkattitüde aber die lässt sich nur erahnen. Wären die Bandmitglieder Anfang zwanzig würde ich sagen, die Jungs müssen mit ihrem Weltschmerz fertig werden. Musik ist allemal besser als eine Therapie.
Jedoch, das sind sie nicht.
So sind VAL SINESTRA eine Band die einen Sound spielt der momentan sehr im Trend liegt. Da passt auch der deutsche Gesang gut zu. Es mag sicherlich Bevölkerungsschichten geben die diese Band in ihr Herz schließen werden.
Ich werde das nicht sein.
Ich gehöre nicht dazu.


Geschrieben von Frank am 27.06.2015, 11:34 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

BEGINNINGS - RECOVER

Nach I WALK THE LINE hatte ich lange nichts mehr von Ville Rönkkö, dem Sänger der Band gehört. Seine markante Stimme hatte mich mit seiner Band I WALK THE LINE in den Bann gezogen. Seine...

Weiterlesen

ASHPIPE - SBANDATI

Es gibt Bands, die bringen ein Best-Of-Album bei einem runden oder zumindest halbrunden Jubiläum heraus. Das kann aber jeder. ASHPIPE aus dem Piemont in Italien haben sich 2007 gegründet und...

Weiterlesen

TAREK K.I.Z - GOLEM

Ein Nr. 1 - Album zu besprechen hat man nicht alle Tage. Dann noch eines von jemandem, der als Mitglied von K.I.Z., der bekanntesten, sehr erfolgreichen und vielleicht auch umstrittensten Hip...

Weiterlesen

BODY COUNT - CARNIVORE

Zum 30jährigen Bandjubiläum beschenkt BODY COUNT sich und uns mit einem neuen Album. Es ist das siebte Album der Bandgeschichte und hört auf den Namen “Carnivore“. “Carnivore“...

Weiterlesen

BAD COP BAD COP - THE RIDE

Guter Bulle, schlechter Bulle. Das einfache und effektive Spiel der Ordnungshüter wenn sie einen in der Mangel haben. Das Ergebnis, egal wie es ausfällt, es gibt keine guten Polizisten. Also nix...

Weiterlesen

DAYS N´DAZE - SHOW ME THE BLUEPRINT

Days N´Daze waren mir bisher noch nicht untergekommen. Ich war also gespannt, was mich auf ihrem neuen Album “Show me the Blueprint“ erwarten würde. Als gut vorbereiteter Schreiberling...

Weiterlesen