Design wechseln

Start » Reviews » 68FL:OZ - 4KTION:SORG3N:K1ND

68FL:OZ - 4KTION:SORG3N:K1ND

68FL:OZ - 4KTION:SORG3N:K1ND

CD Kontakt: sixty8floz@outlook.com 01.08.2015
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://68floz.wix.com/68floz
http://www.facebook.com/68floz
http://www.soundcloud.com/68floz


Auch wenn es 68FL:OZ nun schon über 10 Jahre gibt, mit "4ktion:sorg3n:k1nd" kommt an diesem Wochenende erst Ihr zweites Album der lippischen Crossoverband auf dem Markt. So bezeichnen die 4 Jungs zumindest Ihre Musik. Für mich sind Crossoverbands jedoch CLAWFINGER, DOG EAT DOG und FREAKY FUKIN WEIRDOZ die neben klassischen Rock noch Funk, Hip-Hop, Rap, Metal, Trash und / oder Punk in Ihrer Musik vereinen. Da bleibt in meinen Augen nur Deutschrock mit (Nu) Metal und Oi-Punkrock für 68FL:OZ übrig. Und das ist doch auch besser als Rap und Hip-Hop ;-)
Auch wenn das Cover des Albums wirklich gelungen ist, beim Albumtitel in der Form "4ktion:sorg3n:k1nd" kriege ich ´nen leichten Kotzreiz ! Nicht wegen den Albumtitel selber, sondern wegen den Zahlen drinne. Das machen pubertierende Jugendliche und mit 13 hätte ich das sicherlich für witzig gehalten, aber aus dem Alter bin nicht nur ich sondern auch Terry (Gesang), Pedda (Gitarre), Andre (Schlagzeug) und Bob (Bass) schon lange raus. Und es kommt noch schlimmer im Booklet, welches einfach aber durchaus gut incl. den Texten gestaltet ist. Jeder Titel der 10 Texte hat auch diese Zahlen-Buchstaben-Kombination, da kriege ich Augenkrebs. Da mag der Ihr fünfter Song "Ni3m4nd:3rob3rt:d3n:T3utoburg3r:W4ld" noch so gut sein, diese Kryptographie tut weh ! Gott sei Dank haben das die Songtexte, Danksagungen & Co dann nicht mehr, sonst..... 
Anderseits, wenn der Albumname nicht verfremdet worden wäre, hätte es bestimmt von der gleichnamigen Organisation Ärger gegeben wegen dem Markenrecht auf den Namen. Stellt sich jetzt nur noch die Frage, warum hat das "i" in Aktion keine "1" hat... ;-)
Kommen wir zum wesentlichen, die Musik und da fängt das Album mit einem wirklich fetten 2-minütigen Intro á la "A Nightmare on Elm Street" (in der Elm Street von Dallas wurde übrigens John F. Kennedy 1963 erschossen) mit Freddy Krueger an. 1, 2 - Freddy kommt vorbei, 3, 4 - steht er vor der Tür... kennt jeder... Die imposante Horrorversion von 68FL:OZ geht allerdings etwas anders, aber verdammt fett ! * WOW *
Der erste Song heißt, identisch mit dem Albumtitel, "4ktion:sorg3n:k1nd" und tritt textlich ordentlich in die Eier der Politiker, Konzernchefs und Co. Daumen nach oben für den Text ! Und diese sozialpolitisch kritischen Texte setzen sich dann auch in vielen weiteren Songs fort. TOP !
Soundtechnisch hätte man bei den Songs allerdings mehr rausholen können. Während das Intro fett und breit aus den Lautsprechern kommt, kommen die Songs "nur" von vorne. Für den PC-Nutzer reicht das sicherlich, aber in meinen Audi (mit seinen gefühlten 20 Boxen) könnte der Sound deutlich fetter sein. Als Halblaie würde ich sagen das die Gitarre nicht gedoppelt wurde für den Stereosound links und rechts. Das fehlt mir. Allerdings gefällt mir dieser dumpfe Gitarrenbrettsound eh nicht. Der ist nicht immer so, in einigen Songs ist auch ´ne zweite Gitarre zu hören bzw. ein cleaner Gitarrensound und schon ist auch der Gesamtsound besser. Aber das ist nur meine subjektive Meinung. Ansonsten gefällt mir das Sound, das Schlagzeug ist fett, Bass passt, Gesang ist deutlich. Nur wenn Terry versucht zu singen, das hört sich manchmal unpassend an, es kann ja auch nicht jeder ein Gesangstalent sein. Durch den Backgroundgesang und einigen "oh oh oh, ah ah ah" wird das auch meistens verdeckt. Und wenn Terry seine Statements in den Songs spricht, dann passt es stimmlich auch, nur manchmal beim singen... Aber wie bereits gesagt, das ist mein subjektiver Eindruck.
Kommt ich zum 12ten und letzten Song "Schwergewicht vs. Country". Hier fahren 68FL:OZ wirklich alles auf, der Song ist wirklich ein "Schwergewicht", ist wieder verdammt fett im Sound und hat definitiv Hitpotenzial ! Hier wird faktisch alles aufgefahren, von mehrfachen Gesang incl. weiblicher Stimme, über viele zusätzlichen Instrumenten wie Akkordeon und Resonatorgitarre bis zum Stereosound deluxe. Wenn da mal nicht Ihr Produzent Ferdy Doernberg seine Finger mit im Spiel hatte ;-) Irgendwie erinnert mich "Schwergewicht vs. Country" auch an KÄRBHOLZ, mit denen stand Ferdy ja auch schon auf der Bühne (siehe mein Konzertbericht hier irgendwo). Auf jeden Fall ein fetter Abschluss nach einer 3/4 Stunde. Respekt !

Geschrieben von Karsten Conform am 31.07.2015, 19:05 Uhr


Teilen:                    

Bilder

images/114x72/3.jpg
  1. Terry,Pedda, Bob, Andre

 

2 Kommentare

Avatar
Karsten Conform
Geschrieben am 06.08.2015, 14:20 Uhr
*WOW* kann Ferdy "hoch" singen....
Ich hab Ihn samt seiner Band in Hameln mal gesehen, aber das er sooo "hoch" gesungen hat, dran kann ich mich nicht erinnern....
Oder hat da jemand mit einem Klammergriff nachgeholfen ????

Avatar
Rocki (unregistriert)
Geschrieben am 05.08.2015, 22:24 Uhr
Die "weibliche Stimme" im letzten Song ist übrigends Ferdy himself ;)

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

DEATH BY HORSE - REALITY HITS HARD

en ganzen Tag bei Facebook? Und ohne Insta ist es finster in deinem Leben? Fuck Off, das ist kein Leben! Obwohl, man kann euch Online-Junkies schon verstehen, denn “Reality hits hard“....

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen

A GLOBAL MESS

A GLOBAL MESS Volume One. Das klingt nach Großprojekt. Was ist das eigentlich, A GLOBAL MESS? Globales Chaos ist die ungefähre wörtliche Übersetzung. Will sich da jemand den ganz...

Weiterlesen

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

100 KILO HERZ - weit weg von zu hause (Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Sommer, Palmen, Sonnenschein – Immer wenn ich Ska (oder in diesem Fall „Punkrock, aber mit Bläsern“ wie die 7 Jungs ihre Musik beschreiben) höre, denke ich an diese 3 heiligen Wörter –...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen