Design wechseln

Start » Reviews » CONVEYER - when given time to grow

CONVEYER - when given time to grow

CONVEYER - when given time to grow

CD Victory / Soulfood 04.09.2015
  8 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/CONVEYER
https://conveyer.bandcamp.com
https://www.youtube.com/watch?v=OSN1cUufPWE


Von 0 auf voll in die Fresse innerhalb von 2 Sekunden !!! Mehr Zeit lassen sich die 5 Jungs von CONVEYER nicht, um Ihren ersten Song "Shining" einem in die Gehörgänge zu knallen. Die Jungs aus Minnesota lassen in den ersten vier Songs Ihres Zweitwerkes "When given time to grow" nicht eine Sekunde nach und holen immer wieder mit dem dicken Vorschlaghammer aus bis wirklich gar nichts mehr steht. 400% Power pur !
Erst beim 5ten Song "Cage" schalten CONVEYER mit Ihren Metalcore bzw. melodischen Hardcore 3 Gänge runter. Eher 4 Gänge, es geht also auch anders ;-)
Natürlich geben die Amis beim sechsten Song "Eulogy" wieder Vollgas bis runter zum Bodenblech. Und das ändert sich auch nicht mehr bis zum letzten, dem elften Song "Impatience". Dort schalten sie zumindest zeitweise mal einen Gang zurück, um nach 20 Sekunden dann aber wieder Attacke zu geben.
Zu bemängeln gibt es musikalisch während der 31 Minuten eigentlich nur eine Kleinigkeit. Das screaming vom Sänger Danny Adams ist nicht immer ganz sauber und gleichbleibend, da gibt es tatsächlich bessere Screamer, wenn auch nur wenige. Da mir leider kein Booklet oder ähnliches vorliegt, kann ich leider nichts zu den Texten sagen und das gibt wie üblich einen Punktabzug. Auch im Internet finde ich leider nur sehr wenig von bzw. über CONVEYER. Da kann das führende US-Magazin "Alternative Press" CONVEYER noch so hoch in den Himmel loben, ohne eine mediale Plattform kommt heutzutage keine Band mehr groß raus. Beim Marketing bzw. Promotion besteht also noch deutliches Verbesserungspotenzial.

Geschrieben von Karsten Conform am 27.09.2015, 17:40 Uhr


Teilen:                    

Bilder

images/114x72/3.jpg
  1. conveyer_ryanpugh_1

 

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

RAWSIDE - YOUR LIFE GETS CRUSHED

Vor knapp zwei Jahren, beim “Teenage Warning“ - Festival in Leipzig im Felsenkeller, weit nach Mitternacht, kletterte eine Band auf die Bühne, auf die sich die Anwesenden, zumindest die die...

Weiterlesen

A GLOBAL MESS

A GLOBAL MESS Volume One. Das klingt nach Großprojekt. Was ist das eigentlich, A GLOBAL MESS? Globales Chaos ist die ungefähre wörtliche Übersetzung. Will sich da jemand den ganz...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen

100 KILO HERZ - weit weg von zu hause (Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Sommer, Palmen, Sonnenschein – Immer wenn ich Ska (oder in diesem Fall „Punkrock, aber mit Bläsern“ wie die 7 Jungs ihre Musik beschreiben) höre, denke ich an diese 3 heiligen Wörter –...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen