Design wechseln

Start » Reviews » CONVEYER - when given time to grow

CONVEYER - when given time to grow

CONVEYER - when given time to grow

CD Victory / Soulfood 04.09.2015
  8 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/CONVEYER
https://conveyer.bandcamp.com
https://www.youtube.com/watch?v=OSN1cUufPWE


Von 0 auf voll in die Fresse innerhalb von 2 Sekunden !!! Mehr Zeit lassen sich die 5 Jungs von CONVEYER nicht, um Ihren ersten Song "Shining" einem in die Gehörgänge zu knallen. Die Jungs aus Minnesota lassen in den ersten vier Songs Ihres Zweitwerkes "When given time to grow" nicht eine Sekunde nach und holen immer wieder mit dem dicken Vorschlaghammer aus bis wirklich gar nichts mehr steht. 400% Power pur !
Erst beim 5ten Song "Cage" schalten CONVEYER mit Ihren Metalcore bzw. melodischen Hardcore 3 Gänge runter. Eher 4 Gänge, es geht also auch anders ;-)
Natürlich geben die Amis beim sechsten Song "Eulogy" wieder Vollgas bis runter zum Bodenblech. Und das ändert sich auch nicht mehr bis zum letzten, dem elften Song "Impatience". Dort schalten sie zumindest zeitweise mal einen Gang zurück, um nach 20 Sekunden dann aber wieder Attacke zu geben.
Zu bemängeln gibt es musikalisch während der 31 Minuten eigentlich nur eine Kleinigkeit. Das screaming vom Sänger Danny Adams ist nicht immer ganz sauber und gleichbleibend, da gibt es tatsächlich bessere Screamer, wenn auch nur wenige. Da mir leider kein Booklet oder ähnliches vorliegt, kann ich leider nichts zu den Texten sagen und das gibt wie üblich einen Punktabzug. Auch im Internet finde ich leider nur sehr wenig von bzw. über CONVEYER. Da kann das führende US-Magazin "Alternative Press" CONVEYER noch so hoch in den Himmel loben, ohne eine mediale Plattform kommt heutzutage keine Band mehr groß raus. Beim Marketing bzw. Promotion besteht also noch deutliches Verbesserungspotenzial.

Geschrieben von Karsten Conform am 27.09.2015, 17:40 Uhr


Teilen:                    

Bilder

images/114x72/3.jpg
  1. conveyer_ryanpugh_1

 

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

ASHPIPE - SBANDATI

Es gibt Bands, die bringen ein Best-Of-Album bei einem runden oder zumindest halbrunden Jubiläum heraus. Das kann aber jeder. ASHPIPE aus dem Piemont in Italien haben sich 2007 gegründet und...

Weiterlesen

LE IENE - IMMAGINAZIONE

Vor einiger Zeit sagte mir ein Freund der sich mit italienischem Punkrock auskennt, dass es da mittlerweile wieder einige sehr gute junge Bands gebe, die zeigen, dass der Punk in Italien noch...

Weiterlesen

TAREK K.I.Z - GOLEM

Ein Nr. 1 - Album zu besprechen hat man nicht alle Tage. Dann noch eines von jemandem, der als Mitglied von K.I.Z., der bekanntesten, sehr erfolgreichen und vielleicht auch umstrittensten Hip...

Weiterlesen

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

Heaven Shall Burn - Of Truth and Sacrifice

Ein Review von mir, nach Jahren, und dann gleich Metalcore. Offensichtlich habe ich bei Kollege Frank den Eindruck erweckt, als wäre ich dafür kompetent. Na klar, schließlich kenn ich sogar...

Weiterlesen

DAYS N´DAZE - SHOW ME THE BLUEPRINT

Days N´Daze waren mir bisher noch nicht untergekommen. Ich war also gespannt, was mich auf ihrem neuen Album “Show me the Blueprint“ erwarten würde. Als gut vorbereiteter Schreiberling...

Weiterlesen