Design wechseln

Start » Reviews » THE FRITS - THE GREATEST FRITS

THE FRITS - THE GREATEST FRITS

THE FRITS - THE GREATEST FRITS

CD PORK PIE 05.02.2016
  9 / 10

Weitere Informationen:
https://de-de.facebook.com/pages/The-Frits/257134004313297


Bevor ich mit der Review anfange, möchte ich hier und an erster Stelle dem Label PORK PIE danken. Danken dafür, dass das Label so lange dabei ist und immer noch nicht müde wird Ska-Perlen an die Oberfläche zu befördern und der geneigten Hörerschaft zugänglich zu machen.
So auch mit dieser CD. Es ist eine Best-Of der fünf Platten die die Band THE FRITS seit 1988 veröffentlicht hat.
Ich selber musste feststellen, dass mir diese Band bisher nichts sagte. Ja, ich stehe dazu, auch wenn es mir nicht gefällt. Denn das was hier mit 22 Songs präsentiert wird, ist nicht nur eine Best-Of sondern Ska vom allerfeinsten.
Sicher, den ein oder anderen Song habe ich schon mal gehört und auch schon dazu getanzt, aber von wem die waren, keine Spur.
Um so mehr freut es mich, mit dieser CD die Bandgeschichte von THE FRITS Revue passieren zu lassen.
Die Band aus Wattenscheid spielt Ska, der sich an Künstlern wie Bad Manners, Desmond Dekker oder Selecters zwar orientiert, aber sehr eigenständig ist. Mal sind es sehr groovige Stücke, wie “Where you gonna run“, mal extrem tanzbare wie “Life of Brian“ (auch als “Always look on the bright side of Life“ bekannt. Dieser Song ist im Original ja schon cool, aber was die Band daraus gemacht hat ist grandios) oder der 60ties Ska-Song
“Hey Girl“. Die Band deren harter Kern aus nur sechs Leuten besteht, die sich für ihre Songs immer mal Bläsergruppen und weitere Gastmusiker eingeladen haben, haben alles richtig gemacht.
Hier stimmt einfach alles, Gesang, Musik, Spirit und Arrangements.
2016 scheint für mich das Jahr der Entdeckungen zu werden.
THE FRITS sind für mich eine absolute Entdeckung. Die Best-Of wird sicher noch einige Wochen in heavy rotation in meinem CD-Player laufen.
Das Urteil kann somit nur lauten:
Großartige Platte und wer die Band noch nicht kennt, ist hiermit verpflichtet diese Scheibe sofort zu kaufen, wenn auch nur ein Funken Ska-Spirit in ihm ist.


Geschrieben von Frank am 02.03.2016, 11:44 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE BOMPOPS - Death in Venice Beach

Manchmal kommen Sie wieder... Wer dachte Pop-Punk mit catchy Melodien, Chören, Frauengesang und einem Hang zur guten Laune wäre tot, der irrt! THE BOMPOPS bringen in diesem Jahr ihr zweites...

Weiterlesen

VSK - AUF ALLEN WEGEN

Es gab früher mal eine Band, die hießen wie ein Teil meiner Verwandtschaft. Schwarze Schafe war für die schon ein Lob. Es waren die “Versauten Stiefkinder“. In den letzten Jahren wurde...

Weiterlesen

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

TAREK K.I.Z - GOLEM

Ein Nr. 1 - Album zu besprechen hat man nicht alle Tage. Dann noch eines von jemandem, der als Mitglied von K.I.Z., der bekanntesten, sehr erfolgreichen und vielleicht auch umstrittensten Hip...

Weiterlesen

THE MOVEMENT - FUTURE FREEDOM TIME

Zu THE MOVEMENT habe ich eine ganz besondere Beziehung. Habe damals, als sie noch bei Destiny Records waren, die Promo-Pakete ihrer ersten Veröffentlichung verpackt und die Band auch gut...

Weiterlesen