Design wechseln

Start » Reviews » THE METEORS - THE POWER OF 3

THE METEORS - THE POWER OF 3

THE METEORS - THE POWER OF 3

CD MUTANT ROCK RECORDS 29.07.2016
  9 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/themeteorsofficial
http://yendor71.com/


Sie haben es wieder getan!
THE METEORS, die Könige des Psychobilly, haben ein neues Album veröffentlicht.
Diese Band die es seit mehr 37 Jahren (!) gibt und die mehr als dreißig Alben veröffentlicht hat, legt mit “The Power of 3“ eine neue Scheibe auf den Markt.
Über THE METEORS braucht man wohl keine Worte mehr zu verlieren. Sie haben seit vielen Jahren nicht nur Kultstatus in der Szene, sondern sind eine Band mit einer eigenen Szene. Fans von THE METEORS sind anders, weil THE METEORS anders sind.
Mastermind P. Paul Fenech ist einfach zum Musik machen geboren. Neben Platten mit THE METEORS hat er auch eine Reihe eigener Platten veröffentlicht. Man könnte ihn fast den Stephen King der Psychobillys nennen. Ohne Musik würde er wahrscheinlich nicht leben können. Dort verarbeitet er seine Fantasie und seine Kreativität.
Das sich nach so langer Zeit stilistisch bei “The Power of 3“ nicht viel ändern wird, war zu erwarten. So gibt es zwölf Songs die wieder mal in diesem ganz eigenen Psychobillysound eingebettet sind, den THE METEORS so gut können. Er ist alte Schule. Rock´n´Roll ist präsent, ebenso Country, Rock und eben das was früher Psychobilly hieß und was heute größtenteils nur durch dominanten Slap-Bass mit Geschwindigkeit und Härte gespielt wird.
Hart und schnell muss nicht gut sein. Es gibt so viele Beispiele im Leben die es beweisen.
Auch diese Platte, die sich im Midtempo bewegt. Es werden Stimmungen erzeugt und Ängste geschürt. Die beste Wirkung haben diese Songs in tiefer, dunkler Nacht.
Die Arrangements sind, wie man es auch nicht anders erwartet hätte, durchdacht, das Spiel der drei Instrumente ist filigran und der Gesang perfekt eingearbeitet in die Stücke.
Eine neue Platte von THE METEORS ist wie der Besuch im Lieblingsrestaurant. Man freut sich drauf, weiß aber was einen erwartet.

Geschrieben von Frank am 29.07.2016, 18:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

V.A. Das Feindbild der AFD – WIR - Punkrocksampler - Vol. 1

Picke-Packe-Voll würde Arnd Zeigler in seiner "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" nun sagen, nur das es bei diesem Sampler nicht um Fußball geht sondern um die AFD und alles was in deren...

Weiterlesen

THE SUICIDE MACHINES - REVOLUTION SPRING

Vor fünfzehn Jahren hat die Band THE SUICIDE MACHINES ihr letztes Album veröffentlicht. Fünfzehn Jahre! So lange existieren viele Bands nicht. Um die Band aus Detroit war es lange Zeit recht...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

ACHT EIMER HÜHNERHERZEN - album

Ich kann denken, denken, denken und dann irgendwann was sagen. Dit stimmt. Kannste nüscht sagen. Is so. Nur denken viele nich und sagen trotzdem wat. Is och so. Ich verfalle schon wieder...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen

BEGINNINGS - RECOVER

Nach I WALK THE LINE hatte ich lange nichts mehr von Ville Rönkkö, dem Sänger der Band gehört. Seine markante Stimme hatte mich mit seiner Band I WALK THE LINE in den Bann gezogen. Seine...

Weiterlesen