Design wechseln

Start » Reviews » RANCID - TROUBLEMAKER

RANCID - TROUBLEMAKER

RANCID - TROUBLEMAKER

CD Hellcat Records 09.06.2017
  9 / 10

Weitere Informationen:
http://rancidrancid.com/
https://www.facebook.com/rancid


Drei Jahre ist es her, seit RANCID ihr letztes Album veröffentlicht haben.
In den letzten drei Jahren hat sich viel getan. In den USA ist jetzt eine Witzfigur an der Macht, die die Welt aufmischt und sich benimmt wie ein kleines Kind dem man das Spielzeug weggenommen hat, wenn ihm was nicht passt. Rassismus ist in den USA und in der Welt immer noch ein Riesenproblem. Der Kapitalismus schnürrt uns Menschen immer mehr ein. Und jeder der seinen Mund aufmacht wird angegriffen und weggesperrt oder sogar getötet.
Aus der Sicht ist es nur logisch, dass das neue Album von RANCID“Troublemaker“ heißt.
Der Eröffnungstrack “Fast Track“ ist genauso wie der Titel vermutet lässt. Ein rauer Punkrockkracher, der vom Gitarrenspiel sogar an Motörhead erinnert. Live ist dieser Song sicher ein richtiger Kracher.
Mit “Ghost of a Chance“ geht es in ähnlicher Geschwindigkeit und rauerer Stimme weiter.
Ist das echt RANCID, fragt man sich.
Ja, ist es!
Mehr Punkrock, mehr Geschwindigkeit, mehr Wut.
Singalongs, zweistimmiger Gesang, eingängige Melodien.
Es ist und bleibt RANCID!
Es geht mehr in Richtung Streetpunk als man vielleicht vermuten würde.
Erst mit Track Nummer 5 “Where I´m going“ wird ein bisschen das Tempo rausgenommen und ein bekanntes 2Tone-Riffing eröffnet das Lied.
Die zweite Hälfte des Albums wird dann vom Tempo etwas ruhiger. So kann man auch mal verschnaufen und wieder zu Kräften kommen.
Der letzte Song, immerhin Nummer 17, gibt dann die Zukunftsplanung von RANCID preis, denn “This is not the end“. Wollen wir es hoffen!
“Troublemaker“ ist eine Platte die viel Wut im Bauch hat.


Geschrieben von Frank am 03.07.2017, 20:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

BAD COP BAD COP - THE RIDE

Guter Bulle, schlechter Bulle. Das einfache und effektive Spiel der Ordnungshüter wenn sie einen in der Mangel haben. Das Ergebnis, egal wie es ausfällt, es gibt keine guten Polizisten. Also nix...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

DAYS N´DAZE - SHOW ME THE BLUEPRINT

Days N´Daze waren mir bisher noch nicht untergekommen. Ich war also gespannt, was mich auf ihrem neuen Album “Show me the Blueprint“ erwarten würde. Als gut vorbereiteter Schreiberling...

Weiterlesen

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION - TROUBLE

Am 14.02.2020 kommt das neue Album der Kölner Band JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION heraus. Es ist das zweite Album der Band. War das erste Album der Band aus dem Jahre 2017 (die Review bei...

Weiterlesen

TAREK K.I.Z - GOLEM

Ein Nr. 1 - Album zu besprechen hat man nicht alle Tage. Dann noch eines von jemandem, der als Mitglied von K.I.Z., der bekanntesten, sehr erfolgreichen und vielleicht auch umstrittensten Hip...

Weiterlesen