Design wechseln

Start » Reviews » THE MOVEMENT - FUTURE FREEDOM TIME

THE MOVEMENT - FUTURE FREEDOM TIME

THE MOVEMENT - FUTURE FREEDOM TIME

CD CONCRETE JUNGLE RECORDSS 17.04.2020
  10 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/themovementdk


Zu THE MOVEMENT habe ich eine ganz besondere Beziehung. Habe damals, als sie noch bei Destiny Records waren, die Promo-Pakete ihrer ersten Veröffentlichung verpackt und die Band auch gut kennengelernt.

Nun ist von der damaligen Band keiner mehr dabei, außer der Kopf der Band, Lukas.

Lukas hat die letzten Jahre die Band immer wieder neu zusammengestellt. Die Positionen am Bass und am Schlagzeug wechselten oft. Sie waren allesamt gut, manche waren sogar sehr gut. Sie blieben allesamt nicht lange, vielleicht für eine Tour, vielleicht für zwei. Die Band verließ nach zwei Veröffentlichungen Destiny Records.

Eine neue Heimat fanden sie bei Concrete Jungle Records, bei denendann das dritte Album “Fools like You“ erschien. Das Vinyl hiervon erschien bei Tollshock Records (dem Label der leider nicht mehr existenten Berliner Band Fluchtweg). Das dritte Album knüpfte an die beiden vorhergehenden Alben an. Danach wurde es etwas ruhiger um die Band. Sie ging zwar noch auf Tour, spielte auch auf Festivals, allerdings waren es nicht mehr richtig große Festivals.

Ende des letzten Jahres hörte man es im Buschfunk munkeln, dass es ein neues Album der dänischen Band geben soll. Vorfreude machte sich breit und tatsächlich, am 17.04.20 wird das vierte Album der Dänen erscheinen.

Das Album hört auf den Namen “Future Freedom Time“ und ist der logische Nachfolger der drei Vorgängeralben.

THE MOVEMENT waren seit dem ersten Tag ihrer Gründung ausgesprochen politisch. Sie bezogen und beziehen sich auf Texte von Karl Marx und engagieren sich für einen freiheitlichen Sozialismus. Für die Gleichberechtigung der Menschen, insbesondere der arbeitenden Bevölkerung. Seit der Bandgründung 2002 vertreten sie ihre politische Meinung und erklären sich immer wieder, warum dieser Weg der einzig richtige ist, für eine bessere, gerechtere und menschenwürdigere Gesellschaft. Für die gerechte Verteilung des Kapitals an alle, insbesondere an die, die ihr ganzes Leben vom Kuchen nur kleine Krümmel bekommen (haben).

Neben ihrem hohen politischen Engagement hat THE MOVEMENT auch immer Lieder für das Herz gemacht. Es waren romantische, sehnsuchtsvolle Songs, die berührt haben. Das äußerte sich auch im Solo-Projekt von Lukas, mit Songs für das Herz und die Seele.

Nun hat es acht Jahre gedauert mit dem neuen Album.

Was hat das neuen Album von THE MOVEMENT zu bieten?

Das Album “Future Freedom Time“ knüpft nahtlos an die drei vorherigen Alben an. Schon mit dem ersten Song zeigt die Band, dass sie nichts an ihrer Kritik am herrschenden System verloren hat. Der erste Song ist als Aufschrei, als Kampflied zu verstehen.

Der zweite Song der wie das Album heißt, erinnert mich textlich an “More Products“ vom zweiten Album “Revolutionary Sympathies“ (dort ist “More Products“ auch Song Nummer zwei). Dieser Song knüpft an den ersten an, hat jedoch mehr den persönlichen Bezug. Es ist mein Leben. Lassen wir uns nicht mehr fremd steuern, nicht mehr vom ungerechten, ausbeuterischen, kapitalistischem System steuern. Ein anderes Leben ist möglich, für alle!

“Shake the Chains“ rüttelt ebenso auf, bedeutet uns, aufzustehen, um zu kämpfen. Es ist ein Klassenkampf. Es ist ein Kampf arm gegen reich. Gegen falsche Wahrheiten, all das mit dem wir täglich eimerweise zugeschüttet werden und was doch nichts bedeutet.

There is no goodbye Lenin

There´ll never be a goodbye Marx

History will teach us

how weak we are when we´re apart

We´ll never gonna give up

Braucht es noch mehr als diese Zeilen aus “Shake the Chains“?

Dann kommt “Rudie“. “Rudie“ ist einer der Songs die für das Herz und die Seele sind. Kein Geschrei, keine dicke Hose oder stolz geschwellte Brust (braucht sowieso keiner), sondern ein tanzbarer Song der gut tut. Ein Song, bei dem man seinen Partner oder seine Partnerin gerne in den Arm nimmt und an das denkt, was man zusammen hat.

“Revolt“ der Song der nachfolgt ist textlich etwas schwächer, meiner Meinung nach, aber auch ein Song der zeigt, dass man im kleinen, im Alltag anders sein kann, dass man gegen etwas sein kann, ja vielmehr sein muss!

Nicht umsonst heißt es “The Movement. The band who like to say No!“.

Dann geht es mit “Always be in love“ weiter. Wie der Titel schon sagt, ein Text für das Zusammensein. Es ist wichtig, sich darauf zu besinnen, was man zusammen hat, was Liebe bedeutet. Was Liebe ist!

Was dann folgt ist ein Abgesang auf die moderne Zeit in der wir leben. Was hat sie uns gebracht die Zeit, die moderne Zeit? Nichts Neues...immer noch...

it´s the same old crime

in the modern time

All die schönen Dinge die wir haben, aber Ausbeutung ist immer noch an der Tagesordnung. Ausbeutung von uns selber und der Menschen die für uns die vielen schönen Dinge produzieren.

Modern heißt doch nur, mehr Technik, nicht ein besseres Leben!

“That feeling“ ist ein Lied für Alle, die das Gefühl haben, etwas verändern zu wollen.

We all a part of the same fight

Schreibt euch das mal hinter die Ohren, all Ihr, die alles tot diskutieren müssen, anstatt mal aufzustehen und zu machen. Nur wer was macht, ist jemand der sich wirklich bewegt!

Der dann schon letzte Song ist “I want it“. Er hat eine Widmung und er zeigt in ganz komprimierter Form, was für THE MOVEMENT “Rock´n´Roll“ aus macht. Ein Gefühl, dass man immer wieder haben will. Ein Gefühl von Leben, Freiheit, Liebe, Rausch.

Die Band verpackt die (nur) neun Songs in ihrem bekannten, technisch anspruchsvollen Sound der stark beeinflusst ist von The Who und The Jam. Mod-Punk trifft es vielleicht ganz gut. Eine mitreißende Mischung, immer noch und hoffentlich noch ganz lange.

THE MOVEMENT sind wieder da...waren sie je weg?

Die CD kommt im Digipack und mit Booklet in dem die Texte und Linernotes der Band enthalten sind.


Geschrieben von Frank am 16.04.2020, 08:46 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE BUSTERS - THE BUSTERS

Muss man zu THE BUSTER eigentlich noch irgend etwas schreiben? Vielleicht die bekannteste Ska-Band Deutschlands. Vielleicht die aktivste Ska-Band Deutschlands. Ganz sicher eine der ganz...

Weiterlesen

JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION - TROUBLE

Am 14.02.2020 kommt das neue Album der Kölner Band JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION heraus. Es ist das zweite Album der Band. War das erste Album der Band aus dem Jahre 2017 (die Review bei...

Weiterlesen

A GLOBAL MESS

A GLOBAL MESS Volume One. Das klingt nach Großprojekt. Was ist das eigentlich, A GLOBAL MESS? Globales Chaos ist die ungefähre wörtliche Übersetzung. Will sich da jemand den ganz...

Weiterlesen

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen

KOMMANDO MARLIES - eskalation ja klar (transparentes Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Lust auf die guten alten Songs der TERRORGRUPPE , also Mitte-Ende der 90er ? Aber nicht aus Berlin (aus Berlin) sondern aus einer anderen Metropole ? Da habe ich hier ein richtiges Schmankerl...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen