Design wechseln

Start » Reviews » OUT OF LOVE - Funny Feeling

OUT OF LOVE - Funny Feeling

OUT OF LOVE - Funny Feeling

CD Venn Records 16.04.2021
  7 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/outoflovepunk/
https://www.outoflovepunk.com/


OUT OF LOVE aus Großbritannien bringen am 16.04.2021 mit “Funny Feeling“ ihre zweite EP heraus.

Die Band gibt es seit 2019. Sie hatten sich eher nur so aus Spaß gegründet. Was nicht heißen soll, dass sie nicht mit einer gewissen Professionalität Musik machen, sondern eher, dass es bei der Band erst mal um nichts ging. Alle Bandmitglieder haben noch andere Bands und diese dienen u.a. auch dem Broterwerb.

So konnte man völlig frei und mit Spaß an der Freude los legen.

Oft ist es ja so, wenn man völlig frei und ohne Druck nur so zum Spaß was macht, dann wird es nicht schlecht. Oft wird es sogar richtig gut. So auch bei OUT OF LOVE.

Die erste EP “I am not me“ schlug wie eine kleine Bombe ein. BBC Radio 1 und weitere Sender nahmen die Veröffentlichung dankend in ihre Playlisten auf. So wurde aus einem kleinen Projekt, von dem keiner der Bandmitglieder groß was erwartet hatte, ein beachtetes Debüt.

Was 2020 passierte, wissen wir alle. Ein tödlicher Virus versetzte die Welt in Angst und Schrecken. Besonders Musiker traf es hart. Touren war unmöglich und selbst Konzerte spielen war nur sehr eingeschränkt und meist ohne Zuschauer möglich. Was macht also der Musiker, wenn er nicht live spielen darf? Er verzieht sich in sein stilles Kämmerlein und fängt an, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Plötzlich war ganz unverhofft und unerwartet viel Zeit vorhanden. Diese Zeit galt es zu nutzen.

OUT OF LOVE nutzten die Zeit und gingen im September 2020 ins Studio.

Was kam heraus?

“Funny Feelings“!

Die EP mit ihren fünf Stücken kommt schon beim ersten Hören seltsam vertraut vor. Es ist der gute alte melodische Pop-Punkrock, dem man so gerne zu hört, weil er eingängig ist. Dazu gesellt sich allerdings noch eine gehörige Portion Grunge. Die beiden Gitarren spielen ordentlich verzerrt, was hauptsächlich den Grunge-Einfluss darstellt. Es gibt hier und da auch ein wenig lautes Geschrei, was wir ja auch aus dem Grunge kennen, aber im Großen und Ganzen sind es die Gitarren, die diesen Effekt auslösen.

Beim Hören denke ich immer wieder, ob man nicht lieber die Hände von den Verzerrern hätte lassen sollen. Ohne diese würden die Songs besser, klarer rüber kommen. Wäre dann mehr in Richtung Pop-Punk, was aber auch nicht unbedingt schlecht wäre.

Zusammenfassend bleibt zu sagen:

Ordentliche Scheibe, fünf Songs die gefallen und Spaß machen. Und Spaß ist ja das, was wir in dieser Zeit, wo wir so viel isoliert sind, am meisten brauchen.


Geschrieben von Frank am 01.04.2021, 17:38 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE BUSTERS - THE BUSTERS

Muss man zu THE BUSTER eigentlich noch irgend etwas schreiben? Vielleicht die bekannteste Ska-Band Deutschlands. Vielleicht die aktivste Ska-Band Deutschlands. Ganz sicher eine der ganz...

Weiterlesen

BENJAMIN ST. BABYLON - GEDANKENJAZZ

Benjamin St. Babylon trat vor vielen Jahren mit seinem ersten Musikprojekt "Die neuen Leiden des jungen Bertha" das erste Mal in Erscheinung. Dieses erste Projekt sollte nicht von langer Dauer...

Weiterlesen

THE SCREENSHOTS - 2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee

THE SCREENSHOTS veröffentlichen mit “2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee“ am 16.10.2020 ein neues Album. Es ist ihr zweites (oder streng genmommen ihr 1 1/2) Album in ihrem...

Weiterlesen

MEANBIRDS - CHAMPAGNE FOR THE POOR

Vor fast genau einem Jahr hat die Nürnberger Band MEANBIRDS ein Album veröffentlicht, dessen Review bei ramtatta.de hier zu lesen ist: https://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/8648/ ...

Weiterlesen

ZAP – Nr. 157 - (Sommer2021 – 60 Seiten – 5€)

Der / dem eifrigen RamTatTa – Leser*in wird es vielleicht noch in Erinnerung geblieben sein, dass mir die „Neuzeit“ ZAP´s Nr. 1+2 (also die Nr. 155+156) nicht so wirklich gefielen....

Weiterlesen

BROILERS - PURO AMOR

1994 gründeten sich die BROILERS aus Düsseldorf. Als kleine Oi-Punk-Band war die Gruppe zu der Zeit vielleicht am ehesten wegen ihrem Namen bekannt, der der Begriff für Brathähnchen ist und...

Weiterlesen