Design wechseln

Start » Reviews » AUTHORITY ZERO - OLLIE OLLIE OXEN FREE

AUTHORITY ZERO - OLLIE OLLIE OXEN FREE

AUTHORITY ZERO - OLLIE OLLIE OXEN FREE

CD Concrete Jungle Records 18.06.2021
  8 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/AuthorityZero/
https://www.authorityzero.com/


Die Pandemie hat uns alle mehr oder weniger an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht. Manche wurden krank, manche verloren wichtige, nahestehende Menschen und manche sind einfach “nur“ an ihre psychischen Grenzen gekommen. Und, es ist noch nicht vorbei.

AUTHORITY ZERO ging es genauso. Sie schrieben während der Pandemie Songs, versuchten damit die Situation zu verarbeiten und um irgendwie stabil zu bleiben. Mit diesen Songs gingen sie ins Studio und dann kam der Produzent. Der sagte zwar nicht, dass es schlecht ist, aber es wäre doch sehr negativ. Zumindest heißt es so, in der Entstehungsgeschichte des Albums. Nun den, dann wurde sich mit dem Produzenten hingesetzt und an den Texten gearbeitet. Der Produzent war Cameron Webb, der schon für so illustre Bands wie Pennywise und Motörhead produzieren durfte.

Herausgekommen ist ein Album was in über 40 Minuten ziemlich gut auf den Punkt geht. Richtig schöner Punkrock der amerikanische, ja kalifornischen Schule, obwohl die Band aus Arizona kommt, aber auch da scheint die Sonne reichlich und der Sonnenstaat Kalifornien ist nicht weit. Der Sound der Band ist nicht so hart wie Pennywise, nicht so schnell und frickelig wie Descendents und doch richtig gut.

Schneller Punkrock, melodiös mit ordentlich Druck, passendem Gesang und perfekt gesetzten Chören. Da hat man gleich Bock das Skateboard zu nehmen und loszufahren oder im Auto die Anlage aufzudrehen und sich am Leben zu erfreuen.

Es ist tatsächlich so, dass der Sound und die Texte einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Nichts anderes wollte die Band.

Die ursprünglich eher düsteren, negativen Texte wurden so weit bearbeitet, dass sie Mut und Kraft geben. Beides benötigen wir, für die nächste Zeit, denn es ist leider noch nicht vorbei. Und selbst wenn es vorbei ist, werden wir wahrscheinlich erst wieder lernen müssen, schwitzend, Körper am Körper im Moshpit zu tanzen.

Der kryptische Titel entspringt dem Ausspruch aus dem Spiel “Hide and Seek“...

come out, come out, wherever you are...

Kommt raus, bleibt nicht alleine...wir spielen hier kein Verstecken. Wir wollen uns nicht verstecken. Wir wollen raus, leben, frei sein.

In diesem Sinne, tolles Album, kauft es!

Das Album gibt es im schönen Digipack mit Textbooklet, im limitierten Splatter- Vinyl und in den USA erscheint das Album sogar auf Kassette (wow!).


Geschrieben von Frank am 29.06.2021, 16:09 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

TALCO - INSERT COIN

“Insert Coin“...ratter, ratter, klong, klong...und dann geht es los. Die Maschine arbeitet und spuckt das Bezahlte aus. Man könnte den Titel der neuen 4-Track-EP so verstehen, dass eine...

Weiterlesen

DRITTE WAHL - URLAUB IN DER BREDOUILLE

Wenn ich mich nicht arg verzählt habe, ist “Urlaub in der Bredouille“ das zwölfte Studio-Album von DRITTE WAHL. Dreizehn sind es, wenn ich die “Und jetzt?“ von 2001 mit dazu zähle (nur...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WAHNSINN WELTWEIT

Jeden Tag an dem man vor die Tür geht, begegnet einem doch mindestens ein Mensch, bei dem man sich fragt, wann diese Person beschlossen hat, an der Evolution nicht mehr teilzunehmen. Sind die...

Weiterlesen

THE SENSITIVES - PATCH IT UP AND GO!

Die Veröffentlichung des neuen Albums der schwedischen Band THE SENSITIVES ist schon ein paar Tage her, man verzeihe mir die verspätete Besprechung. Lieber spät als nie, der Spruch für so...

Weiterlesen

TENSIDE - come alive dying

TENSIDE irgendwas klingelte da in meinen Kopf. Hatte ich auf `nen Streaming-Dienst schon mal was von ihnen gehört ? Oder habe ich die Band schon mal im Live gesehen ? Immerhin sind sie schon...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - wahnsinn weltweit

34 Jahre gibt es POPPERKLOPPER nun schon und abgesehen von ihren musikalischen Outputs Anfang der 2000ner und ihren unvergesslichen Bandnamen, weiß ich eigentlich nicht so viel von ihnen. ...

Weiterlesen