Design wechseln

Start » Reviews » JOYCE MANOR - 40 oz to Fresno

JOYCE MANOR - 40 oz to Fresno

JOYCE MANOR - 40 oz to Fresno

CD Epitaph 10.06.2022
  6 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/joycemanorband/
https://joyce-manor.com/


JOYCE MANOR kommen aus Kalifornien und bringen mit “40 oz to Fresno“ ihr mittlerweile sechstes Album heraus. Das Album erschien am 10.06.2022 bei Epitaph. Dieses Label ist immer auch ein Garant für interessante und spannende Musik. Sie machen schon seit Jahren nicht mehr nur ausschließlich Punkrock aber die Veröffentlichungen die über das Label erscheinen sind selten uninteressant.

So bin ich auf JOYCE MANOR aufmerksam geworden. Manchmal reichen diese Informationen um meine neugierigen Lauscher zu reizen.

Die drei Amerikaner stellen auf ihrem neuen Album neun Songs vor. Diese Songs sind vom bekannten Produzenten Rob Schnapf bearbeitet worden, oder viel mehr durch seine Kompetenz aus den Instrumenten auf den Tonträger gekommen.

JOYCE MANOR spielen im positiven Sinne wirklich netten Pop-Punk. Die Melodien sind angenehm, haben manchmal durchaus Potenzial live zu großen Hymnen zu werden und die Produktion ist über jeden Zweifel erhaben. Das Schlagzeug gibt kräftig den Takt vor, die Gitarre hat genug Platz und der Gesang muss sich nur selten gegen die Fraktion der Instrumente durchsetzen. Schön eingerahmt sind die Gesangsparts und passen so, sehr harmonisch in die Songs.

Es kommt alles gut rüber und auch textlich ist das alles stimmig.

So richtig was zu meckern gibt es nicht, aber eben auch nicht so viel wirklich zu loben.

Die Songs hören sich gut weg und bleiben tut wenig. Irgendwie ist das alles nett und passt durchaus alles, aber es hat zu wenig Charakter.

JOYCE MANOR sind zu punkig für Pop und sind zu viel Pop für Punk.

JOYCE MANOR sitzen zwischen den Stühlen, das tun sie selbstbewusst, aber was bleibt letztendlich? Ja, es ist ein gutes, ein angenehmes Album...aber mehr leider auch nicht.


Geschrieben von Frank am 18.07.2022, 18:08 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE URGONAUTS - NAMASSA

THE URGONAUTS ist eine Band aus dem nördlichen Italien, genauer gesagt aus Cesena. Den Bandnamen haben sich die neun Musiker die kollektiv zusammenarbeiten selber gegeben. Über die Bedeutung...

Weiterlesen

BOOZE & GLORY - RAISING THE ROOF

“And here we are. And here we go again...“. Nach zwei Jahren Pandemie und dem erst zögerlichen und jetzt immer stärker werdendem Aufatmen ist dieser Satz so passend wie kaum ein anderer. ...

Weiterlesen

PARKPUNK - arbeitenix (CD, LP)

Wenn ich nicht wüsste, das die Mucke, die meine Ohren grade Liebreizen, KOTZREIZ ist, würde ich ja sagen, das ist KOTZREIZ ! Ist es aber nicht, das ist PARKPUNK , aber die beiden PARKPUNK...

Weiterlesen

F.F.D. - Revolutionary Boy

FOUR FLYING DICKS, oder besser F.F.D .haben ein neues Album herausgebracht. Zehn Jahre ist es her, dass die Italiener ihr letztes Album “Antifa Riot“ veröffentlicht haben. Das ist eine...

Weiterlesen

JACK POTT - BOMBEN ÜBER DISNEYLAND

Mit Bomben ist es ja so eine Sache. Es gibt eine Platte mit dem Namen: Atombombe auf Deutschland (Antilopen Gang) Die anderen singen...Bomben für die Welt...(Popperklopper) und andere...

Weiterlesen

SIBERIAN MEAT GRINDER - JOIN THE BEAR CULT

SIBERIAN MEAT GRINDER aus Moskau haben ihr drittes Album herausgebracht. Echt! Es ist erst ihr drittes Album, dabei gibt es die Band schon elf Jahre und so wie sie in den Jahren vor der...

Weiterlesen