Design wechseln

Start » Reviews » FIDDLER´S GREEN - SEVEN HOLY NIGHTS

FIDDLER´S GREEN - SEVEN HOLY NIGHTS

FIDDLER´S GREEN - SEVEN HOLY NIGHTS

CD Deaf Shepherd 02.12.2022
  9 / 10

Weitere Informationen:
https://www.fiddlers.de/
https://www.facebook.com/Speedfolk/


Letztes Jahr haben BROILERS mit “Santa Claus“ ( die Review bei ramtatta.de ist hier nach zu lesen: https://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/9033/ ) ein Weihnachtsalbum veröffentlicht und dieses Jahr machen FIDDLERS GREEN es der Band aus Düsseldorf nach. Wobei nachmachen falsch ist. Haben BROILERS fast durchgehend neue Songs auf ihrem Weihnachtsalbum, so haben die Nürnberger nur einen neuen Song auf “Seven Holy Nights“. Der Song ist am Ende des Albums. Bevor dieser also zu hören ist, gibt es zwölf mehr oder weniger bekannte Weihnachtssongs in der Interpretation der Band aus der Lebkuchenstadt. Den Beginn macht “Merry Christmas everyone“. Das Original ist aus dem Jahr 1985, gesungen von Shakin´Stevens. Die Version der Nürnberger weiß allerdings mehr zu gefallen. Eine schöne gesellige Interpretation, die Lust am Mitsingen macht und zu einem kleiner Tanz um den Weihnachtsbaum sollte spätestens “Merry Christmas Everybody“ animieren.

Die weiteren Songs sind teilweise auch traditionelle Weihnachtslieder, die durch die Nürnberger einen frischen Anstrich erhalten.

Die Songs sind durchweg gefällig und durch den hohen Wiedererkennungseffekt vereint diese CD sicher auch die ganze Familie, wenn sie nicht per se auf Kinderchöre steht.

FIDDLER´S GREEN schaffen den Spagat, die Weihnachtslieder durchweg nicht komplett auf links zu drehen und trotzdem ihnen einen ganz neuen Klang zu geben. Das macht durchweg Spaß beim Hören, und ist, wie erwähnt, etwas, was durchaus der ganzen Familie zugetraut werden kann.

Ach ja, da hätte ich doch fast den letzten Song vergessen. “Seven holy Nights“ ist ein neuer Song der Band und ein neues Weihnachtslied, was auch die nächsten Jahre aus den Boxen (nicht nur) meiner Anlage zu hören sein wird. Warum? Weil es ein bisschen grantiger und schneller als die anderen Songs ist. Ja es ist sogar etwas punkig. Es ist ein Lied was zum schunkeln und zu Pogo unter´m Weihnachtsbaum einlädt. Und außerdem macht es richtig Spaß.

Spaß, das wird die Band auch bei den Aufnahmen gehabt haben. Es hört sich alles so an.

Damit das Album auch als Geschenk taugt, hat die Band die CD in ein wunderschönes Digipack mit schön gezeichnetem Booklet verpackt.

“Seven Holy Nights“ ist ein tolles Album, was sich auch Nicht-Fans zulegen sollten, denn was muss Weihnachten auch machen? Genau, Spaß!!


Geschrieben von Frank am 28.11.2022, 20:33 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

ERNTE 77 - DAS ROTE ALBUM

Kennt jemand noch die Zigarettenmarke “Ernte 23“? Die soll es ja jetzt wieder geben. Der Gedanke an die Zigarettenmarke kam mir, als ich das Album von ERNTE 77 in der Hand hielt. Der einzige...

Weiterlesen

Kreator - Hate Über Alles

Als Laie in einem Musikgenre freue ich mich, wenn ich mich auf bekannte Marken verlassen kann, die für Qualität stehen. KREATOR hat diese Funktion für Pott-Thrash-Metal, und seit Jahren hat die...

Weiterlesen

ST. ARNAUD - LOVE AND THE FRONT LAWN

Als Rezensent bekommt man immer mal auch Musik angeboten, die nicht ganz in den eigentlichen Fokus oder Musikgeschmack passt, denn man für sich ausgemacht hat. Oft ist das Musik die mich nicht...

Weiterlesen

MONCHI: NIEMALS SATT - Über den Hunger aufs´Leben und 182 Kilo auf der Waage

FEINE SAHNE FISCHFILET. Eine Band die sich den Arsch abgespielt hat und die vor dieser elenden Pandemie das erreicht hat, womit niemand gerechnet hatte. Sie waren in einer Liga mit den ganz...

Weiterlesen

GWAR - THE NEW DARK AGES

GWAR!! GWAAAAARRRR!!! Die Monster aus der Hardrock-Dungeon, die Bösen aus dem Verlies des Metal, die Unheilvollen aus der Trash-Metal-Hölle...sie haben es wieder getan. Passend zur...

Weiterlesen

TWO STAR REVIES -  ...obsolete, out of date... (Download / Stream)

Der Name ist Programm.... Ein Review mit 2 (von 5 möglichen) Sternen . Mehr kann ich für diese 3 Songs auch nicht geben, bzw. es gibt 4 Sterne, weil das RamTatTa ja maximal 10 Sterne...

Weiterlesen