Design wechseln

Start » Reviews » VANDERMEER - GRAND BRUIT

VANDERMEER - GRAND BRUIT

VANDERMEER - GRAND BRUIT

CD Barhill Records 09.12.2022
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://www.thisisvandermeer.com/


VANDERMEER haben mit “Grand Bruit“ einen ziemlichen Brocken veröffentlicht.

Das Werk ist stilistisch irgendwo zwischen Shoegaze, Indierock, einer Prise Punk, Noise, Emo und Alternative-Avantgarde angesiedelt. Die zwölf Songs sind sehr abwechslungsreich und zugleich fordernd. Sie fordern ein, gehört und vor allem gefühlt zu werden. Das ist manchmal recht anstrengend wie der Song “Piu Piu“ oder der darauf folgenden Song “All Sleek all Glass“ beweist. Beide Songs haben deutliche Emo-Anleihen und gerade durch den intensiven Beckeneinsatz des Schlagzeugers gepaart mit einer noisigen Gitarre kommt ein anstrengender Sound aus den Boxen. Natürlich passt dieser Sound zu den Gefühlen die die Band durch die Musik äußern möchte und was Sängerin Harmke van der Meer mit ihrer Stimme auch gelingt. Harmke van der Meer hat eine richtig gute Gesangsstimme. Die ruhigen Parts, die es auf “Grand Bruit“ natürlich auch gibt, werden genauso gut und ehrlich gesungen wie die lauten Parts, die nach Wut und Verzweiflung klingen.

Wie so viele Alben ist auch dieses Werk in der Corona-Pandemie entstanden und so ist es nicht verwunderlich, dass sich die Erfahrungen die wir mit Einsamkeit, Verzweiflung, Wut und Hoffnungslosigkeit gemacht haben, in den Liedern von “Grand Bruit“ widerspiegeln.

VANDERMEER haben mit “Grand Bruit“ kein einfaches Album veröffentlicht. Die 12 Songs sind vielmehr ein Abbild der vergangenen zwei Jahre.

Schwierige Zeiten fördern durchaus künstlerischen Output, so auch bei VANDERMEER. Das Album wäre sicher ganz anders geworden, wären die Zeiten anders gewesen.

“Grand Bruit“ kommt im schönen Digiack mit viel zu klein gedruckten Texten sowie als Doppel-Vinyl in die Läden und ist natürlich auch digital zu erwerben.


Geschrieben von Frank am 13.12.2022, 19:08 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE DROWNS / THE LAST GANG - THE DROWNS / THE LAST GANG

Mit dem Vinyl-Boom kommt auch immer wieder das auf, was seit vielen Jahren eine große Rarität war. 7“Split-Singles. Zwei Bands, maximal zwei Songs pro Band und ein schönes Artwork, fertig ist...

Weiterlesen

BITTTER - Sad Songs for happy people

BITTTER, nur echt mit drei T. Wem Bitter noch nicht bitter genug ist, für den gibt es BITTTER, weil das Leben nicht bitter genug ist. Die Band aus Hamburg hat ihr Album “Sad Songs for happy...

Weiterlesen

FIDDLER´S GREEN - THE GREEN MACHINE

Nach ihrer letzten Veröffentlichung, ihrem Weihnachtsalbum aus dem Jahr 2022 (die Review des Albums “Seven Holy Nights“ ist bei ramtatta.de hier zu lesen: ...

Weiterlesen

BRIGATA VENDETTA - THIS IS HOW DEMOCRACY DIES

BRIGATA VENDETTA, bei dem Bandnamen muss man schon an den Punkrock-Katalog denken, von dem sich alle bedienen um die bekannten Klischees und Codes zu bedienen. Man muss aber auch neidvoll...

Weiterlesen

PROPAGANDA NETWORK - panik (CD/LP/MC)

Von der Band aus dem Nirgendwo (also dem Emsland) PROPAGANDA NETWORK habe ich ja schon ewig nichts mehr gehört. Ihr erste CD „Parole Parole Parole“ von 2007 hatte ich mal in den Händen und...

Weiterlesen

WOLFWOLF - TOTENTANZ

Die ersten Sekunden sind kaum ertönt, da denke ich, hat mir da jemand den Wolf im Wolfspelz verpackt. Das klingt ja wie Sparky von Demented Are Go, was da aus den Boxen kommt. Ist WOLFWOLF ein...

Weiterlesen