Design wechseln

Start » Reviews » KATE CLOVER - The Apocalypse Dream

KATE CLOVER - The Apocalypse Dream

KATE CLOVER - The Apocalypse Dream

LP SVR 05.04.2024
  7 / 10

Weitere Informationen:
https://www.kateclover.com/


Von KATE CLOVER hatte ich bis jetzt noch nie gehört, aber als ich las, dass KATE CLOVER im Vorprogramm von The Hives gespielt hatte, wurde ich neugierig.

KATE CLOVER kommt aus Los Angeles und hat schon einiges an musikalischen Erlebnissen hinter sich. 2019 entschied sie sich, nochmal neu anzufangen, eigene Songs zu schreiben, etwas eigenes auf die Beine zu stellen. Zum Schreiben zog es sie in die Hauptstadt von Mexico. Erholt und mit vielen Texten im Gepäck kam sie dann nach einiger Zeit wieder in Los Angeles an. Dort formierte sie eine Band und seitdem geht sie ihren eigenen, erfolgreichen Weg.

“The Apocalypse Dream“ ist der Name ihres neuesten Albums und entgegen dem Titel ein positives und mitreißendes Werk.

Titel wie “The Apocalypse Dream“, “No More Romance“, “Damage Control“ oder “You´ll be the death of me“ klingen nicht gerade positiv. Doch genau da geht KATE CLOVER rein und das schon angesprochene “No More Romance“ kommt mit so einer Energie und einem tollen Refrain daher, dass man vergisst, dass es hier eigentlich um ein ernstes Thema geht. Hier ist die Musik von “Damage Control“ besser passend. Allerdings verliert der Song im Kontrast zu “No More Romance“ einiges, da der Song doch mehr vor sich hinplätschert und fast kaum Energie hat. Dann kommt “Disconnected“ und man fühlt sich sofort wieder wohl. Kratziger Garage-Punk mit kräftigem, hellen Frauengesang.

Und so geht es auf dem Album weiter. Zehn Songs und fast zehn verschiedene Stile.

Abwechslung ist eine Stärke des apokalyptischen Traums und wenn er so wie das Album sein wird, dann habe ich da Spaß bei.

KATE CLOVER geht ihren Weg konsequent weiter und der Erfolg gibt ihr Recht. Die Mischung aus Rock(röhren)-Gesang, Punk, Garage, Rock´n´Roll und gutem alten Rock macht einfach Spaß zu hören. Ich denke so langsam aber sicher auch an Blondie...


Geschrieben von Frank am 05.04.2024, 18:15 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

DER BUTTERWEGGE - ALLE DREHEN DURCH

DER BUTTERWEGGE bringt ein neues Album raus. Es ist ist mittlerweile sein 5. Album. Butter, wer? Der Kopf der Band, Carsten Butterwegge, scheint im Ruhrpott ein richtiger Tausendsassa zu...

Weiterlesen

YELLOW UMBRELLA - THE YELLOW ALBUM

Es gibt ja immer wieder Veröffentlichungen die aus dem Rahmen fallen. Sei es, dass die Verpackung besonders schön und aufwendig gestaltet wurde oder dass es sich um eine besonders seltene...

Weiterlesen

WOLFWOLF - TOTENTANZ

Die ersten Sekunden sind kaum ertönt, da denke ich, hat mir da jemand den Wolf im Wolfspelz verpackt. Das klingt ja wie Sparky von Demented Are Go, was da aus den Boxen kommt. Ist WOLFWOLF ein...

Weiterlesen

LÜGEN - III. (Tape / Download / Stream)

Album Nr. 3 ist gerade raus, da ist es aus und vorbei mit der Band.... Schade, grade habe ich mein erstes Album der Dortmunder Band LÜGEN erhalten, da löst sich die Band nach 6 Jahren auf.......

Weiterlesen

STRUNG OUT - DEAD REBELLION

1989, was ist in diesem Jahr passiert? Die Mauer ist gefallen George Bush wird 41. Präsident der USA Bundespräsident Richard v. Weizsäcker begnadigt die RAF-Angehörige Angelika Speidel ...

Weiterlesen

FAREWELL SIGNS - dead body language

Es ist immer wieder erstaunlich, dass aus Bayern so geile Musik kommt, bei so schwierigen Voraussetzungen (CSU, Freie Wähler, Katholisch, Konservativ...) !!! Allerdings veranstaltet auch Pumuckl...

Weiterlesen