Design wechseln

Start » Reviews » TAUGENIX Fanzine #3

TAUGENIX Fanzine #3

TAUGENIX Fanzine #3

Literatur
  7 / 10

Das Taugenix-Fanzine kommt in großer Auflage und professionellem Layout daher. Erhältlich ist es nahezu überall, da der Vertrieb auch über die Kioske läuft. Und so ein Mega-Heft widmet sich ausschließlich dem deutschsprachigen oder wie man so sagt Deutschpunk. Nachdem ich die Nummer 2 auch schon ganz ok fand, ist in dieser Nummer 3 hier noch ne Steigerung zu lesen. Es gibt massig Zeux auf die Augen und in vielen Bereichen guckt man über den Tellerrand hinaus. Da kommen beispielsweise ein behinderter Punker (eigentlich Ponker, lest selbst) und seine Freunde zu Wort, die einige nette Einblicke gewähren und sich mal auskotzen können. Sehr lesenswert das, auch wenn ich nicht bei allem mitgehen würde. Wie in einem Fanzine üblich gibt’s Interviews mit diversen Bands und Leuten, etwa A.C.K., ZZZ Hacker, Daily Terroristen oder dem Macher des Chaostagefilms, Sprengsatz berichten über ihre Auftritte beim G8-Gipfel, Staatspunkrott huldigen sich selbst während einer Tour mit der Sondaschule und einigen anderen Bands.
Absolut überflüssig ist die oberlehrerhafte, ach wie sauf ich geil, Cocktailecke. Genauso seltsam muten Comic und Fotostory an, da fehlt mir wohl der richtige Humor. Auch auf die Kolumne von Mad Jazz könnte ich gut verzichten, obwohl sie ihre guten Momente hat. Und wenn ich schon dabei bin, der Bericht vom Fußballverein von Pig must die hätte gut und gerne um zwei Seiten gekürzt werden können und stattdessen hätte der einen oder anderen Band etwas mehr Löcher in den Bauch gefragt werden können.
Aber die guten Seiten überwiegen hier eindeutig. Politische Themen werden aufgegriffen, wie der Kampf gegen Tierversuche. Konzertberichte und die Rubrik der längst vergessenen Bands runden die ganze Sache ab. Ach ja und natürlich gibt es jede Menge Plattenbesprechungen, inwieweit da Nix-Gut und das Taugenix sich beeinflussen sei mal dahingestellt. Alles in allem ein bunter Mix, der viel Lesespaß und auch Substanz mitbringt. Was mich teilweise nervt ist ein nicht näher auszumachendes Gefühl, dass mich irgendwer belehren will, so eine unterschwellige Arroganz im Ton aber das nur am Rande. Ansonsten ist das Ding gerade für Deutschpunkfans allemal das Geld wert. Ach ja, ne CD ist auch noch dabei, die gut reinhaut. Das Cover spielt mit den gängigen Deutschpunkklischees und die Musik ist durchweg annehmbar. Viele Sachen die man schon kennt und hat, aber es sind auch einige neue Sachen zu entdecken. Richtig gut auf dem Ding sind auf jeden Fall Nonstop Stereo, Ahead to the Sea, !.Mai87, Schlepphoden und auch der Rest kann sich mehr als hören lassen. Aber wer kauft ein Heft schon wegen der CD? Hier lohnt sich jedenfalls beides.
Antesten kann man das Ganze unter http://www.taugenix-fanzine.de und es sollte ab 15.11.2007 erhältlich sein.

Geschrieben von Jan am 06.12.2007, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

LE IENE - IMMAGINAZIONE

Vor einiger Zeit sagte mir ein Freund der sich mit italienischem Punkrock auskennt, dass es da mittlerweile wieder einige sehr gute junge Bands gebe, die zeigen, dass der Punk in Italien noch...

Weiterlesen

The Real McKenzies - BEER AND LOATHING

Kinder, wie die Zeit vergeht. The Real McKenzies veröffentlichen ein neues Album, was sie in schöner Regelmäßigkeit tun, alle zwei bis drei Jahre geht Sänger und Kopf der Band Paul McKenzie...

Weiterlesen

DAYS N´DAZE - SHOW ME THE BLUEPRINT

Days N´Daze waren mir bisher noch nicht untergekommen. Ich war also gespannt, was mich auf ihrem neuen Album “Show me the Blueprint“ erwarten würde. Als gut vorbereiteter Schreiberling...

Weiterlesen

NOFX & FRANK TURNER - WEST COAST VS. WESSEX

Es ist die letzten Jahre etwas ruhiger geworden um die Ikonen des Kalifornia-Punkrock, ja um die Band die diesen Stil quasi erschaffen hat. Die Rede ist von NOFX. Die Ruhe ist vorbei! Es gibt...

Weiterlesen

BENJAMIN ST. BABYLON - GEDANKENJAZZ

Benjamin St. Babylon trat vor vielen Jahren mit seinem ersten Musikprojekt "Die neuen Leiden des jungen Bertha" das erste Mal in Erscheinung. Dieses erste Projekt sollte nicht von langer Dauer...

Weiterlesen

TERRORGRUPPE - JENSEITS VON GUT UND BÖSE

Heute gibt es ein gemeinsames Review, da Frank und King Kraut beide die Band TERROGRUPPE mögen und schon seit den 90ern gern hören. Da wir uns ohnehin gern privat über den Output der Band...

Weiterlesen