Design wechseln

Start » Reviews » THE HOTKNIVES - ABOUT TIME

THE HOTKNIVES - ABOUT TIME

THE HOTKNIVES - ABOUT TIME

CD Sunny Bastards 01.10.2010
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://www.myspace.com/thehotknives


Was für ein passender Albumtitel den sich die Skaband aus Brighton für ihr neues Album ausgesucht hat. Glatte 10 Jahre hat es gedauert, bis dieses Album das Licht der Welt erblickt hat. 10 Jahre !! Manche Bands existieren gar nicht so lange. Viele Bands sind nach 10 Jahren schon vergessen. Nicht aber THE HOTKNIVES, die nicht nur einen guten Ruf in der Ska-Szene haben, sondern auch dem ein oder anderen Psychobilly bekannt sein dürften. Schließlich ist Mark Carew auch bei Long Tall Texans und bei The Astro Zombies derjenige der den Kontrabass perfekt spielt. Bei THE HOTKNIVES ist er für den Bass und für den Gesang verantwortlich.

“About time“ erzählt persönliche, nahe gehende Geschichten in jedem Song. Es sind Storys die einen wegen seiner Natürlichkeit und wegen seiner Ehrlichkeit nahe gehen. Sie sind immer grundehrlich und für jeden nachvollziehbar, ob Sozialkritik oder Sehnsucht. Sehr bodenständig. Die Musik ist wieder ein Kapitel für sich. THE HOTKNIVES haben sich seit ihrem Bestehen kaum in den Grenzen des Ska bewegt, sondern haben auch immer wieder Einflüsse von Rockabilly, Dub, Jamaican Reggae, Soul und Pop in ihre Songs einfließen lassen. Damit haben sie sich der großen weiten Welt geöffnet. Die Welt hat sie schnell in ihr Herz geschlossen. So wird es auch mit diesem Album sein. Die Songs sind eingängig, können auch mal gut nebenbei gehört werden, sind aber genauso gut tanzbar. Musik von THE HOTKNIVES darf auf keinem guten Ska-Nighter fehlen. Die dreizehn Songs die auf “About time“ vertreten sind, geben den DJs somit dreizehn neue Optionen.

THE HOTKNIVES sind mehr als Ska. Dafür werden sie szeneübergreifend geliebt. Das zeigt sich auch immer wieder auf ihren Konzerten.

Der Sound der Band bietet allerdings trotzdem so viel Substanz, dass man auch nach mehrmaligem Hören die Musik nicht als langweilig empfindet, sondern als immer besser. So wie guter Wein. Der muss auch atmen können um gut zu sein. So ist es mit der Musik von THE HOTKNIVES auch. Es ist ein Album, welches Spuren hinterlassen wird.


Geschrieben von Frank am 10.10.2010, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

PROPAGANDA NETWORK - panik (CD/LP/MC)

Von der Band aus dem Nirgendwo (also dem Emsland) PROPAGANDA NETWORK habe ich ja schon ewig nichts mehr gehört. Ihr erste CD „Parole Parole Parole“ von 2007 hatte ich mal in den Händen und...

Weiterlesen

NOFX - HALF ALBUM

Eine Ära geht zu Ende. Eine der einflussreichsten und auch bekanntesten Bands in Sachen Punkrock hört auf. NOFX. Nach 40 Jahren beendet die Band um Mastermind Fat Mike dieses Kapitel...

Weiterlesen

YELLOW UMBRELLA - THE BLACK ALBUM

Es gibt ja immer wieder Veröffentlichungen die aus dem Rahmen fallen. Sei es, dass die Verpackung besonders schön und aufwendig gestaltet wurde oder dass es sich um eine besonders seltene...

Weiterlesen

JUDAS PRIEST - Invincible Shield

Sehr viel klassischer wird es nicht als JUDAS PRIEST. Ich bin bei Metal eigentlich meist eher ein Gelegenheitstäter – zu häufig plakativ ist mir das Genre. Hier haben wir aber die...

Weiterlesen

BITTTER - 29 Spooner Street // Dr. Clumsy

Erst vor einer Woche, am 22.05.2024 habe ich das Album aus 2022 von BITTER besprochen (die Review bei ramtatta.de ist hier zu lesen: https://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/10129/ ) und...

Weiterlesen