Design wechseln

Start » Reviews » BERLIN - WARSAW - MOSCOW

BERLIN - WARSAW - MOSCOW

BERLIN - WARSAW - MOSCOW

CD DISTRICT 763 RECORDS 26.03.2011
  7 / 10

Weitere Informationen:
http://siehe Artikel
http://siehe Artikel


NO FAKE - NO FASHION!

So steht es auf dem Promozettel des jungen Labels District 763, welches verantwortlich für diese Scheibe ist. Kein neumodischer Schnick Schnack, keine Fassade, hier soll es ehrlich zu gehen. Ehrlichkeit, Integrität und Aufrichtigkeit zu sich, seinen Freunden, seiner Familie und zu seiner Musik. Grundpfeiler auf die sich besonders die Hardcore - Szene immer wieder beruft. Hardcore gibt es hier gleich von drei Bands auf die Ohren.

 Man setzt nicht auf ein Pferd, sondern gleich auf mehrere, so wie es die erfahrenen Rentner die seit Jahren wetten, bei Trabrennen auch machen.

Hier geht es allerdings nicht im gemütlichen Trab sondern im gestreckten Galopp nach vorne.

Diese 3-Band-Split-CD präsentiert Hardcore aus drei Ländern, von denen zumindest zwei Länder zwar für guten Hardcore stehen, aber deren Bands meist nur Szenekennern was sagen.

Das soll sich ändern, denn alle drei Bands machen gemeinsame Sache, und stehen bei der in Kürze beginnenden Tour an einem Abend zusammen auf der Bühne.

Los geht es auf der CD mit der Berliner Band TONEDOWN. Diese gibt es seit sechs Jahren, von denen die letzten drei Jahre für die Band sehr gut waren. Man nahm an dem “Berlin Hardcore Vol. 2“ - Sampler des bekannten Labels und Ladens Core Tex teil und spielte immer wieder live. Die Band versteht was von Hardcore. Das macht sie auf den vier Songs klar, die sie präsentiert. Derbe, aggressive Gitarren, kräftiger, aggressiver Gesang, ein trümmerndes Schlagzeug und alles verpackt in einer guten Aufnahme. TONEDOWN bieten Hardcore ohne Schnörkel und ohne irgendwelchen Schnick Schnack. Hier gibt es ehrlich was auf die zwölf. Die Band fühlt sich im Midtempo wohl, was von den Songs her auch alles soweit passt, allerdings macht sich beim mehrmaligen Hören etwas Langeweile breit, weil die Songs trotz guter Arrangements noch zu gleich klingen.

Hören wir mal, was die Band NOTHING BETWEEN US aus Warschau zu bieten hat.

Die Band gibt es seit 2008. Sie machen vieles selber, was Shows und Alben angeht.

Es heißt, dass Bands aus dem Osten härter und aggressiver sind. Wer auch immer dieses Gerücht mal in die Welt gesetzt hat, sieht sich beim Hören von NOTHING BETWEEN US bestätigt. Die Gitarren kommen noch aggressiver als bei den Berlinern rüber, die Drums geben dumpf den Beat vor, den Sänger Darek braucht um mit seiner grimmig, rauen Stimme die Texte rauszubrüllen. Die Songs von NOTHING BETWEEN US kommen zwar nicht in der gleichen guten Aufnahme wie von TONEDOWN rüber, jedoch sind die Songs unterschwellig aggressiver und mit noch mehr Herzblut rübergebracht. Der Stil ist ähnlich dem der Berliner.

Als letzte Band im Bunde, kommen BROKEN FIST aus Moskau durch die Boxen. Die Band unterscheidet sich schon beim ersten Hören merklich von den beiden vorherigen Bands. Der Gesang kommt meist growlig wie bei Death Metal rüber. Schon beim ersten Song “Sin“ fällt das virtuos und abwechslungsreiche Wechselspiel zwischen Drums, Gitarre und Gesang auf. Derbe und latent aggressiv geht es hier zur Sache, wie auf den Straßen Moskaus, abseits der Touristenpfade. Bilder von trostlosen Plattenbausiedlungen ohne Farbe und ohne Putz ziehen an meinem inneren Auge vorbei. Schnelle Parts, wechseln sich mit Parts im Midtempo oder mit Parts im schwerfälligen Tempo ab. Breaks, eine donnernde Bassdrum und ein meist unverständlicher, unheilvoll klingender Gesang, fertig ist der Hardcore made in Russia.

Mit dieser Veröffentlichung hat das junge Label Disctrict 763 gleich einen guten Treffer gelandet. Hardcore-Fans kommen an “Berlin-Warsaw-Moscow“ nicht vorbei.

Die MySpace - Seiten der Bands sind folgende:

TONEDOWN:                        http://www.myspace.com/tonedownberlin

NOTHING BETWEEN US    http://www.myspace.com/nothingbetweenus022

BROKEN FIST                      http://www.myspace.com/brokenfistmoscowcity


Geschrieben von Frank am 28.03.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

HELMUT COOL - VERBESSERTE REZEPTUR

Helmut Cool? What the fuck is this? Und das Cover? Boah, ey voll trash. Und erinnert mich sofort an das legendäre Longsleeve von der Terrorgruppe “Burgerkrieg, by Terrorgruppe“. Referenz?...

Weiterlesen

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

THE BUSTERS - THE BUSTERS

Muss man zu THE BUSTER eigentlich noch irgend etwas schreiben? Vielleicht die bekannteste Ska-Band Deutschlands. Vielleicht die aktivste Ska-Band Deutschlands. Ganz sicher eine der ganz...

Weiterlesen