Design wechseln

Start » Reviews » Moonshine Gamblers - Addicted to Rust

Moonshine Gamblers - Addicted to Rust

Moonshine Gamblers - Addicted to Rust

CD 10.02.2010
  10 / 10

Weitere Informationen:
http://www.moonshinegamblers.de
http://www.myspace.com/moonshinegamblers


Band. Moonshine Gamblers – Addicted to Rust

Medium: CD

Moonshine Gamblers aus Düsseldorf, was hat mich hier zu erwarten? Ich habe keine Ahnung. Also mal entspannt, die Anlage angeschmissen, CD rein, ab in die Küche um ein Pott Kaffe zu machen (es ist halb 11 Samstags morgen) und dann geht es los. 

Die Anlage wummert, es kracht aus allen Ecken und Kanten...alter Falter was haben wir denn hier. High Speed Arsch Tritt Punk'n'Roll. „Addicted“ scheppert, es riecht nach Whiskey, Zigarren dicke Hot Rods. Was um Gottes willen soll ich mit meinem Kaffee.

Danach geht es weiter...aber erst mal Rätselraten, denn nach der Trackliste müsste jetzt ein Requim auf Cassius Clay kommen, aber hier haben wir stattdessen erst mal ein Lobesgesang auf den Motherfucker“Bad Johnny“ was ein wenig nach Johnny Cash auf LSD klingt. Aber das alles einfach Fett Produziert.
„Family“ kommt auch leicht Cash angehaucht daher, aber immer schön in der whiskeygeschwängerten „Dicke Eier“ Rock Manier.
Unvorstellbar das sowas aus Deutschland kommt, und dann noch aus Düsseldorf. Tennessee USA wäre da angebrachter.
„six feet under“ ist bis jetzt das erste Stück was ein wenig zu sehr mit den Rock'n'Roll Attidüden spielt und sehr nach Rockabilly klingt, wobei ich jetzt wirklich hoffe, das ich mit den Titelnamen richtig liege, weil die CD nicht in der Reihenfolge ist, wie es auf dem Cover steht. Aber macht nix. Es macht einfach Spass hier reinzuhören. Jeden einzelnen Musiker merkt man an, das hier keine Amateure ihre Instrumente spielen, es ist alles sehr gut abgemischt und trotzdem klingt es nicht überproduziert, sondern nach einen dicken fetten röhrenden V8 Motor, der darauf wartet endlich auf den Highway losgelassen zu werden.

Als ganz besonderen Anspieltip empfehle ich euch die magische Nummer 7. „Victim of Speed“ strotzt nur so vor Spielfreude, verzerrten Gitarren mit ganz viel Stoner Sound.
Alter ich brauch einen 68 Mustang mit fetter Anlage damit ich der Düsseldorfer Modewelt zeigen kann, das es hier noch echte Männer gibt, die den Rock'n'Roll nicht spielen, sondern zelebrieren.


Zum Abschluss der 8 Track Demo CD kommt „Untiteld“ nochmal richtig gute Laune auf. Einfach nur Spitze was mir hier vorgelegt worden ist. Jetzt warte ich darauf, was mich in naher Zukunft LIVE erwartet. Ich kann den Schweiß und das Bier schon förmlich riechen.

Ihr habt es geschafft.....ich gebe euch die Höchstnote für den geilsten Rock'n'Roll seit langen!!!!


Geschrieben von chinawild am 09.04.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

THE TiPS - Eat Plastic

THE TiPS mit kleinem “i“ veröffentlichen am 17.04.2024 ihr neues Album. Das letzte Album der Band aus Düsseldorf ist aus dem Jahre 2016. In den letzten acht Jahren hat sich die Band...

Weiterlesen

PROPAGANDA NETWORK - panik (CD/LP/MC)

Von der Band aus dem Nirgendwo (also dem Emsland) PROPAGANDA NETWORK habe ich ja schon ewig nichts mehr gehört. Ihr erste CD „Parole Parole Parole“ von 2007 hatte ich mal in den Händen und...

Weiterlesen

NOFX - HALF ALBUM

Eine Ära geht zu Ende. Eine der einflussreichsten und auch bekanntesten Bands in Sachen Punkrock hört auf. NOFX. Nach 40 Jahren beendet die Band um Mastermind Fat Mike dieses Kapitel...

Weiterlesen

KATE CLOVER - The Apocalypse Dream

Von KATE CLOVER hatte ich bis jetzt noch nie gehört, aber als ich las, dass KATE CLOVER im Vorprogramm von The Hives gespielt hatte, wurde ich neugierig. KATE CLOVER kommt aus Los Angeles und...

Weiterlesen

THE SENSITIVES - PATCH IT UP AND GO!

Die Veröffentlichung des neuen Albums der schwedischen Band THE SENSITIVES ist schon ein paar Tage her, man verzeihe mir die verspätete Besprechung. Lieber spät als nie, der Spruch für so...

Weiterlesen