Design wechseln

Start » Reviews » SMOKEY BASTARD - TALES FROM THE WASTELAND

SMOKEY BASTARD - TALES FROM THE WASTELAND

SMOKEY BASTARD - TALES FROM THE WASTELAND

CD Bomber Music 17.02.2012
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://www.myspace.com/smokeybastard
http://smokeybastard.com/


Manchmal komme ich nach Hause, und denke, dass diese ganze Stadt in der ich wohne nur noch ätzend ist. Damit meine ich nicht den Job, der ist es auch. Ich meine eher die ganzen Menschen die elendig auf der Suche nach dem nächsten Schuss sind, die ganzen Leute mit ihrer “Was guckst du“ - Visage, die ganze Unfreundlichkeit, der graue Einheitsbrei und der Dreck auf der Straße.

Brauch ich so was wirklich?

Noch tief in Gedanken versunken lege ich die neue Scheibe von SMOKEY BASTARD aus Reading in UK ein, und war gespannt ob die Band meine Laune bessern konnte.

Wie passend heißt der Opener des Albums “Wasteland“.

Dieser Song macht ordentlich Dampf und ist als Celtic-Irish-Punkrock-Knaller zu sehen, der besonders live die Bude zum kochen bringen wird, davon bin ich überzeugt. Überzeugen konnte mich neben der Musik die einen zum Tanze nötigt auch der Text.

Und dann ging alles ganz schnell, beim dritten Refrain dachte ich an meine Heimatstadt und war mit mir einig, dass hier eben doch mein zu Hause ist. SMOKEY BASTARD singen,

…this wasteland is our home…

Es gibt viele Plätze auf denen man wohnen kann, aber dieser Platz ist mein zu Haus und der ist hier in meiner Stadt. Nach dem Hören des Songs ging es mir gleich viel besser.

“Token Folkin“ nimmt das Tempo erstmal etwas raus um dann aber doch im Midtempo als schöne Mitgröhlnummer durchzustarten. Hier hört man schon die aufwendigen Arrangements der Band heraus, die einem vorkommen als ob mehrere Melodiefraktionen autark und doch bestimmt zusammenarbeiten. Der Einfluss der traditionellen Musik von den nordischen Inseln von Großbritannien und Irland ist unverkennbar, wie der Einsatz von Mandoline, Whistle und Akkordeon beweisen.

Zu den Instrumenten gesellen sich zwei Musiker die auch als Sänger agieren und vier Musiker die den Backgroundgesang beisteuern.

Eine wahrlich heiße Mischung. Musikalisches Speed aus UK könnte man das auch nennen.

Es wundert mich selber, aber SMOKEY BASTARD ähneln wenig anderen Bands aus der Szene. Für die einen sind sie zu dreckig, für die anderen zu schnell, für die anderen zu traditionell und für die weiteren einfach eine Überdosis. Ansatzweise ist die Gruppe vielleicht als traditionelle PIPES & PINTS zu sehen. Zumindest die schnellen Songs gehen in die Richtung, wobei die Tschechen von PIPES & PINTS die traditionellen Instrumente nicht haben, die dem Sound etwas ganz Eigenes geben.

Den fünften Song “My Son John“ beginnt die Band nur mit ihrem Gesang. Wer es bis dahin nicht gemerkt hat, muss spätestens hier feststellen, die Jungs können alle verdammt gut singen.

Ergreifend was die Band bei “My Son John“ aus den Boxen schallen lässt.

Bei “Boatepitaph“ wird es fast choral vom Gesang her. Ich bin begeistert-

Es ist schon erstaunlich, was die Band auf “Tales from the Wasteland“ alles bietet und in welcher musikalischer und gesanglicher Klasse das dargeboten wird.

SMOKEY BASTARD sind sich zu merken und bei der nächsten Tour zu besuchen.

Vor kurzem haben sie einen kleinen Abstecher auf´s Festland gemacht, hoffen wir inständig, dass es nicht ihr letzter Trip war.


Geschrieben von Frank am 01.03.2012, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen

TOMAS TULPE - der mann im pfandautomat (CD, Download, Stream)

TOMAS TULPE der workaholic vom Berliner Ostkreuz (da bin ich doch schon mal umgestiegen, als ich von Gesundbrunnen zur Alten Försterei mit der S-Bahn gesurft bin) schmeißt mittlerweile alle 2...

Weiterlesen

JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION - TROUBLE

Am 14.02.2020 kommt das neue Album der Kölner Band JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION heraus. Es ist das zweite Album der Band. War das erste Album der Band aus dem Jahre 2017 (die Review bei...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen

The Devil 'n' Us - Still Devil’s Music

Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, als der erste Tonträger von THE DEVIL ´N´ US mit dem schönen Namen “Devils Music“ erschienen ist. Es ist kaum zu glauben, aber so steht es...

Weiterlesen