Design wechseln

Start » Reviews » MAD SIN - BREAK THE RULES / A TICKET INTO UNDERWORLD

MAD SIN - BREAK THE RULES / A TICKET INTO UNDERWORLD

MAD SIN - BREAK THE RULES / A TICKET INTO UNDERWORLD

CD CONCRETE JUNGLE RECORDS 09.06.2017
  9 / 10

Weitere Informationen:
http://www.madsin.de/
https://de-de.facebook.com/madsinofficial/


CONCRETE JUNGE RECORDS aus Nürnberg hat am 09.062017 gleich vier Alben von MAD SIN als remastered CD rausgebracht. Den Anfang machten die ersten beiden Alben der Berliner Psychobillyband. Die Review hierzu kann unter dem folgenden Link gelesen werden: http://www.ramtatta.de/s/reviews/f/details/id/7999/
Mit “Break the Rules / A Ticket into Underworld“ sind die Alben Nummer 3 und Nummer 4 nun auch auf silbernen Scheiben veröffentlicht worden.
Wie die ersten beiden Alben, stellt sich für den Hardcore-Fan wahrscheinlich kaum die Frage, ob man die CDs kaufen soll. Allerdings ist nicht jeder Hardcore-Fan und noch weniger Menschen haben die ersten vier Platten von MAD SIN als Vinyl. In einigermaßen akzeptablen Zustand sind diese Scheiben günstig nicht mehr zu bekommen.
So sind die CDs eine gute Alternative und man kann sie auch im Auto hören.
Beim Hören von “Break the Rules“ fällt der geänderte Stil der Band auf, der mehr an den jetzigen Stil von MAD SIN erinnert. Das liegt zum Einen daran, dass die Band gewachsen ist. Köfte ist jetzt nur noch Sänger und hat somit noch mehr Möglichkeiten seine Stimme einzusetzen. Das Schlagzeug ist vom Stand-Up zu einem richtig großen Schlagzeug mit eigenem Schlagzeuger gewachsen. Dadurch wird die Musik druckvoller und noch melodiöser. Außerdem entfernt man sich vom klassischen Psychobilly und bewegt sich in Richtung Rock, Punk und Metall. Das bedeutete damals, Genregrenzen zu sprengen. Heute würde man sowas Punk´n´Roll nennen.
Die sechzehn Songs sind bis auf zwei Lieder alles Eigenkompositionen. Damals hatte die Band noch einen riesigen kreativen Output. Heutzutage wird seit Jahren auf ein neues Album gewartet.
“A Ticket into Underworld“ ist das vierte und letzte wiederveröffentlichte Album der Band.
Dieses Album ist in vielerlei Hinsicht das interessanteste und vielschichtigste Album der ersten vier Veröffentlichungen von MAD SIN. Man könnte sagen, hier dreht die Band richtig durch. Man kann aber auch sagen, die vier Psychos haben sich und ihren Stil gefunden. Ich tendiere zu zweiterem. Das Album ist schon irre. Es zeigt vier Musiker in ihrem ganz eigenen Universum. Wahnsinn, der Hang zu Übertreibungen und absolutes Können spielen hier zusammen. Beim Hören wird man gezwungen zuzuhören. Man entdeckt, dass die Band nun neben Psychobilly-Stücken der neuen Schule (“Road to Ruin“) auch astreinen Rock´n´Roll a la Motörhead kann (“Overpower“), das sie Rock´n´Roll der alten Schule kann (“What´s Behind“) und das sie musikalische Horrorgeschichten erzählen kann (“Meattrain at midnight“). Für jeden etwas, für jeden Wahnsinn!
Wenn es noch eine Bestätigung über die einzigartige Klasse der Band braucht, hier ist sie!
Zwei CDs remastered, zum fairen Preis, von einer der wichtigsten, wenn nicht der wichtigsten Psychobilly-Band nicht nur in Deutschland, sondern in Europa. Wer die Scheiben noch nicht hat, muss sie kaufen!

Geschrieben von Frank am 12.07.2017, 21:35 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen

DUNE RATS - HURRY UP AND WAIT

Da denkst du, der Sound von BLINK 182, den alten GREEN DAY und eigentlich allem Punkrock der nur aus Guter Laune besteht, ist lange Vergangenheit, doch dann kommen DUNE RATS vorbei. DUNE RATS...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

HELMUT COOL - VERBESSERTE REZEPTUR

Helmut Cool? What the fuck is this? Und das Cover? Boah, ey voll trash. Und erinnert mich sofort an das legendäre Longsleeve von der Terrorgruppe “Burgerkrieg, by Terrorgruppe“. Referenz?...

Weiterlesen

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen