Design wechseln

Start » Reviews » THE SCREENSHOTS - 2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee

THE SCREENSHOTS - 2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee

THE SCREENSHOTS - 2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee

CD Musikbetrieb R.O.C.K. 16.10.2020
  3 / 10

Weitere Informationen:
http://www.diescreenshots.com/


THE SCREENSHOTS veröffentlichen mit “2 Millionen Umsatz mit einer einfachen Idee“ am 16.10.2020 ein neues Album. Es ist ihr zweites (oder streng genmommen ihr 1 1/2) Album in ihrem zweijährigen Bestehen. Ja, du hast richtig gelesen. Ich habe mich nicht vertippt und wenn das Internet mich nicht anlügt, dann stimmt das tatsächlich. Mit dieser Menge an Output dürfte die Band ganz weit oben in der Liga sein, die die Bands umfasst, die in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Material auf die Menschheit los lassen.

Masse ist nicht gleich Klasse. Hören wir uns mal den Spaß des Trios an, die sich angeblich über Twitter kennengelernt haben. Frage mich zwar, wie das gehen soll, aber es sollen sich ja auch schon Menschen per SMS verliebt haben. Tinder und Bumble kann ja jeder, also warum nicht mal Twitter. Twitter macht Gefühlsgewitter.

Der Sound der in meinen Gehörgängen ankommt, ist ein Sound der sehr sehr gefällig ist. Er erinnert an Sportfreunde Stiller, an The Wohlstandskinder zu ihren poppigen Zeiten sowie an Die Sterne, Kettcar und ähnliche Kaliber. Mit gutem Willen erkenne ich auch den Sound von Love A (als einzige positive Referenz)

Musik also, die nicht weh tut und doch ein wenig nach Subkultur riecht (Love A mag es mir verzeihen). Es ist der Sound den der ganz normale Mitttelstandsmensch auflegt, wenn er seine Mittelstandsfreunde mal beeindrucken will, dem aber Bands wie Broilers schon zu hart sind. Es ist die Subkultur (der Kinder) der FDP-Wähler.

Zur Musik gibt es Gesang. Wer hätte das gedacht. Manchmal fragt man sich ja, ob das was aus den Boxen kommt tatsächlich Gesang sein soll. Hier soll es Gesang sein, hoffe ich mal. Der Gesang ist oft kreischig, nervig und geht mir schnell auf die Nerven (welche bei einem Song sogar gegrüßt werden. Die Band scheint sich zu kennen. Ist es Selbstironie oder Einsicht? Vielleicht ist aber auch nur die Band mit eben diesem Namen gemeint). Es ist ein Sound der mich nicht kickt. Ganz im Gegenteil.

Hier versucht eine Band über die ihr bekannten Medienkanäle bekannt zu werden. Diese Wege kennt sie, diese bespielt sie. Es gibt Videos, es gibt eine originelle Homepage, es gibt Output ohne Ende. Was es nur wenig gibt, ist Substanz.

Es gibt textlich witzige, ironische Ansätze, die beim ersten Hören ganz witzig sind, aber beim zweiten, dritten Hören schon abgenutzt klingen.

Dieses Album ist so ein bisschen wie das Nachmittagsprogramm der öffentlich-rechtlichen Sender. Es gibt auch mal was interessantes, aber größtenteils ist es belanglos.


Geschrieben von Frank am 12.10.2020, 18:57 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE BUSTERS - THE BUSTERS

Muss man zu THE BUSTER eigentlich noch irgend etwas schreiben? Vielleicht die bekannteste Ska-Band Deutschlands. Vielleicht die aktivste Ska-Band Deutschlands. Ganz sicher eine der ganz...

Weiterlesen

BENJAMIN ST. BABYLON - GEDANKENJAZZ

Benjamin St. Babylon trat vor vielen Jahren mit seinem ersten Musikprojekt "Die neuen Leiden des jungen Bertha" das erste Mal in Erscheinung. Dieses erste Projekt sollte nicht von langer Dauer...

Weiterlesen

HASS - MACHT KAPUTT, WAS LÄNGST KAPUTT IST

“Macht kaputt, was euch kaputt macht“ sang dereinst Rio Reiser mit Ton Steine Scherben. Die Zeiten haben sich seitdem geändert, nicht zum Guten und so ist die logische Konsequenz, jetzt,...

Weiterlesen

ANTILOPEN GANG - ANDRENOCHROM

Wir sind die wichtigste Rap-Crew Europas. Musikhistorisch so bedeutsam wie Mozart. Das Album dropt! Ihr fallt aus allen Wolken, so wie Möllemann. Irgendwo kommt Miete her, ...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen

GET DEAD - DANCING WITH THE CURSE

Die neue Scheibe von GET DEAD reiht sich in die bereits jetzt schon sehr lange Reihe der Veröffentlichungen von Fat Wreck Chords ein, die dieses Jahr das Licht der Welt erblickt haben. Es scheint...

Weiterlesen