Design wechseln

Start » Reviews » ERNTE 77 - DAS ROTE ALBUM

ERNTE 77 - DAS ROTE ALBUM

ERNTE 77 - DAS ROTE ALBUM

CD Astroholz / Rookie Records 25.11.2022
  10 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/rentemit77/


Kennt jemand noch die Zigarettenmarke “Ernte 23“? Die soll es ja jetzt wieder geben.

Der Gedanke an die Zigarettenmarke kam mir, als ich das Album von ERNTE 77 in der Hand hielt. Der einzige Bezug der Band zu der Rauchwarenmarke ist für mich das Alter der Bandmitglieder oder deren Eltern, will ja niemandem zu nahe treten. Der Name ist also schon mal klasse und was noch? Nun...lest selber...aber ich kann schon verraten, alles!

Die CD kommt im ganz klassischen Plastikcase, ganz wie früher. Das Cover und das Booklet ist in schwarz und grün gehalten, im klassischen DIY-Punkstil. Das Booklet erinnert sehr stark an die Booklets der Terrorgruppe, zwar ohne Bilder, aber die Schriftart könnte die gleiche sein. Das Album heißt dann logischerweise auch “Das rote Album“. Macht ja auch Sinn und gibt einen schönen Querverweis auf gewisse Alben die nach Farben benannt sind. Das schwarze Album kennen wir, das weiße Album auch, das Schwarze und Weiße Album auch und da die Farbe Rot noch nicht entsprechend besetzt ist, hat ERNTE 77 jetzt den Claim auf diese Farbe.

So kam es also zum roten Album, obwohl die CD silberfarben ist. Verrückte Welt.

Überhaupt, verrückte Welt. Das was ERNTE 77 auf ihrem Album anbieten hat mich sprachlos werden lassen, beim ersten Hören. Das passiert sehr sehr selten.

ERNTE 77 spielen wunderbar melodiösen Deutschpunk. Ja, Deutschpunk! Das ist das!

Es geht tatsächlich auch ein bisschen um´s Saufen, wie in dem großartigen Opener “Wer feiern kann, kann auch ausschlafen“. Dieser alte Slogan wurde endlich in Liedgut verpackt und was für eins. Ein intelligenter, lustiger Text der mich die ganze Zeit grinsen lässt, denn die Lohnarbeit hat auch später noch Zeit und überhaupt, was du Morgen kannst besorgen, ist doch egal.

Der zweite Song macht genau da weiter, wo der Song Nummer Eins aufgehört hat. Alleine für die Zeilen....

Ich finde es gut, wenn ich angetrunken mein Lieblingsalbum hör

Und ich singe laut mit, ganz egal ob ich andere stör.


...gehört ihnen der Punkrocktext-Preis 2022 verliehen!

Ab dem dritten Song gibt es das erste Mal dann noch ein Keyboard, was sich zu dem Sound gesellt. Die Melodien des Tastengeräts klingen wie aus den 90ern. Sagt mal ERNTE77, wie alt ist dieses Keyboard? War das je cool? Passt hier aber wunderbar rein.

Merkt man, dass ich begeistert bin? Ja? Gut!

Das vierte Lied erinnert vor allem vom Text her an Die Kassierer und hört auf den wunderbaren Titel “Planeten im Test“. Könnte so auch von Wölfi geschrieben sein.

Und so geht es weiter “Besoffen meditieren“ ist da zu nennen und das absolut großartige, weil eine Hommage an die Terrorgruppe bildende “Mein Dildo ist wichtiger als Deutschland“. Ich komme aus dem Grinsen nicht mehr raus.

Diese Band hat so dermaßen viele Anspielungen auf den 80er-, 90er-und 00er-Punkrock, dass einem schwindelig wird. Dabei machen sie das Alles ohne je aufgesetzt zu wirken. Die schütteln das ganz locker aus der Lederjacke raus. Phänomenal.

“Ernte 77 bereiten das Zweite Punk-Revival vor“! Kein Witz, ein Text, voller Selbstironie und Größenwahn. Ich stehe ja auf so was.

Das rote Album, mein neues Lieblingsalbum!

Bitte, liebe Kölner, kommt auch mal nach Berlin!
Wenn ihr dann einen Mann mit Pipi in den Augen und Grinsen im Gesicht vor der Bühne seht, das bin ich!!


Geschrieben von Frank am 15.11.2022, 21:17 Uhr


Teilen:                    

1 Kommentar

Avatar
RockHard (unregistriert)
Geschrieben Heute, 14:35 Uhr
Volle Zustimmung! Die Band hat mehr Aufmerksamkeit verdient!

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

Kreator - Hate Über Alles

Als Laie in einem Musikgenre freue ich mich, wenn ich mich auf bekannte Marken verlassen kann, die für Qualität stehen. KREATOR hat diese Funktion für Pott-Thrash-Metal, und seit Jahren hat die...

Weiterlesen

ST. ARNAUD - LOVE AND THE FRONT LAWN

Als Rezensent bekommt man immer mal auch Musik angeboten, die nicht ganz in den eigentlichen Fokus oder Musikgeschmack passt, denn man für sich ausgemacht hat. Oft ist das Musik die mich nicht...

Weiterlesen

MONCHI: NIEMALS SATT - Über den Hunger aufs´Leben und 182 Kilo auf der Waage

FEINE SAHNE FISCHFILET. Eine Band die sich den Arsch abgespielt hat und die vor dieser elenden Pandemie das erreicht hat, womit niemand gerechnet hatte. Sie waren in einer Liga mit den ganz...

Weiterlesen

THE URGONAUTS - NAMASSA

THE URGONAUTS ist eine Band aus dem nördlichen Italien, genauer gesagt aus Cesena. Den Bandnamen haben sich die neun Musiker die kollektiv zusammenarbeiten selber gegeben. Über die Bedeutung...

Weiterlesen

GWAR - THE NEW DARK AGES

GWAR!! GWAAAAARRRR!!! Die Monster aus der Hardrock-Dungeon, die Bösen aus dem Verlies des Metal, die Unheilvollen aus der Trash-Metal-Hölle...sie haben es wieder getan. Passend zur...

Weiterlesen

BOOZE & GLORY - RAISING THE ROOF

“And here we are. And here we go again...“. Nach zwei Jahren Pandemie und dem erst zögerlichen und jetzt immer stärker werdendem Aufatmen ist dieser Satz so passend wie kaum ein anderer. ...

Weiterlesen