Design wechseln

Start » Reviews » HASS - Kacktus

HASS - Kacktus

HASS - Kacktus

CD Aggressive Punk Produktionen 04.04.2014
  10 / 10

Weitere Informationen:
http://www.hassproduktion.de
http://www.facebook.com/hass.punkrock


Mitte der 80er Jahre, in einen kleinen Dorf ganz im Osten von NRW dröhnt aus einer kleinen Dachgeschosswohnung: "Beton muss her, Beton muss her, hier fahren bald viele Autos her....", gefolgt von dem noch geileren Song "Wer tritt dir da die Türe ein, es ist der Bulle, das alte Schwein, er haut dir die Keule ins Gesicht, was du denkst interessiert ihn nicht, Bulle, Bulle ich sag´s dir ins Gesicht, was du verteidigst will ich nicht, dein kaputter Patriotenstaat, hält mich nicht vom denken ab, links ´nen Knüppel, rechts Pistole, du kennst nur die eine Parole, vernichten und zerschlagen, nur nicht nach Ideen fragen....".
Verdammt, das ist nun schon fast 30 Jahre her und ich kenne die Texte immer noch auswendig !!! Was habe ich diese Deutschpunkband auch geliebt ! SLIME, TOXOPLAMA, HASS in der Reihenfolge ! Und dann natürlich noch MIDDLE CLASS FANTASIES, ZK und DAILY TERROR. Nicht zu vergessen A+P, HANS-A-PLAST, CANAL TERROR, MOLOTOW SODA (mein erstes Konzert!), NORMAHL, INFERNO, BOSKOPS, NEUROTIC ARSEHOLES (Konzi mit Schlüsselbeinbruch!), RAZZIA und so weiter und so fort...
"Ach was waren das für Zeiten" !!! TON STEINE SCHERBEN waren natürlich auch dabei....
Und nun, fast 30 Jahre später haben sich HASS, 6 Jahre nach Ihrer Abschiedstour, 14 Jahre nach Ihrem letzten Album "Endstation" wieder vereint. Zwar nicht ganz in der alten Besetzung, aber im wesentlichen.....
Und um es kurz zu machen, "Kacktus" ist schweinegeil, als wären die 5 Jungs aus Marl bzw. Recklinghausen niemals weggewesen !!!! Die Mucke wie vor 30 Jahren, allerdings mit der heutigen Technik aufgenommen, soundmäßig also ausgezeichnet.
"Mit wehenden Fahnen", "Tote Fische", "Zurück in die Psychiatrie", "Gnadenlos" und "Recht Blöde", die ersten 5 Songs reihen sich nahtlos an die alten HASS Klassiker an, textlich nicht mehr so "naiv", aber immer noch mit einen sozialpolitisch erhobenen Zeigefinger und musikalisch wie damals... Von Anfang an schwelgt man in Erinnerungen....
Beim 6ten Song "Bube, Dame, König, Arsch" erinnert mich die Melodie des Refrains an "Kopfüber in die Hölle" von DIE ÄRZTE, ansonsten ist der Song aber 100% HASS.
An den folgenden Songs "Rattengift", "Zeit zu gehen", "Terror von oben" und "Hungersnot in der BRD" merkt man, dass auch HASS sich deutlich weiter entwickelt haben. Mehr Gitarrenarbeit und -solis, weicherer Gesang (die prägnante Stimme von Tommy Sohns ist aber weiterhin deutlich wahrnehmbar) und auch mal mit einen Akkordeon.
"Ich würd so gern mal schöne Liebeslieder singen, doch leider fall´n mir keine ein und wenn dann klingen sie, also hätte sie sich jemand anders ausgedacht, und dann noch diese Angst das irgendeiner lacht, über mich...." ein herrlicher Text beim 11 Song "Liebeslieder". Kommt mir bekannt vor, allerdings fallen mir überhaupt keine Texte ein ;-)
Aber ich kann Schlussfolgerungen ziehen und sogar bei unbekannte Songs die Texte fortsetzen. So ist es eigentlich bei allen Songs von "Kacktus", die Texte sind so gestrickt, das es relativ einfach ist die Texte weiter zu reimen und sie sich zu merken. Leider ist in meinen Fall auch nötig, da mir keine Texte vorliegen :-( und das wird ja von mir üblicherweise mit einen Punktabzug bestraft ! Dieses mal drücke ich aber ein Auge zu, weil sich die Texte faktisch selbsterklärend fortsetzen...
Weiter geht es mit dem Song "Anarchie", welcher mich musikalisch doch stark an DIMPLE MINDS erinnert, nur halt kein typischer DIMPLE MINDS Song über Alkohol sondern über "Liebe und Respekt".
Dafür geht es in "Komatag" über´s saufen ;-)
Bei den letzten beiden Songs "Superpunk" und "Schwarz Rot Gold" zeigen HASS wieder ihre politische Seite und das ist gut so !
31 Minuten sind um, 15 geile Songs und innerhalb von 3 Tagen haben ich das Album geschätzte 10x gehört ! Genauso viele Punkte gibt es...
Volle Punktzahl, einfach geil das Album !

Geschrieben von Karsten Conform am 05.04.2014, 10:49 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

COR - FRIEDENSMÜDE

COR von Rügen haben ein neues Album veröffentlicht. Es ist das erste Album mit zwei neuen Musikern. Gitarrist Pilse und Matze am Bass haben in den letzten Jahren, manche wissen es sicherlich,...

Weiterlesen

WESTERN ADDICTION - FRAIL BRAY

WESTERN ADDICTION aus San Francisco bringen ein neues Album heraus. Es ist ihr drittes Album. WESTERN ADDICTION ist eine Band die sich ursprünglich ausschließlich aus Mitarbeitern des Labels...

Weiterlesen

TERRORGRUPPE - JENSEITS VON GUT UND BÖSE

Heute gibt es ein gemeinsames Review, da Frank und King Kraut beide die Band TERROGRUPPE mögen und schon seit den 90ern gern hören. Da wir uns ohnehin gern privat über den Output der Band...

Weiterlesen

LE IENE - IMMAGINAZIONE

Vor einiger Zeit sagte mir ein Freund der sich mit italienischem Punkrock auskennt, dass es da mittlerweile wieder einige sehr gute junge Bands gebe, die zeigen, dass der Punk in Italien noch...

Weiterlesen

MEANBIRDS - CONFESSIONS OF AN UNREST DRAMA QUEEN

Das ist ja mal ein Cover. Kein Bandname, kein Logo, nur ein Typ, der über seine Schulter schaut und etwas abschätzend aber auch selbstbewusst guckt (der auf dem Cover zu sehende Aufkleber ist...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - FROM LOCKDOWN TO THE WORLD

Was macht man als Band, wenn man nicht mehr auf der Bühne stehen darf, weil da dieses Corona-Virus, das ganze Land, ganz Europa, die ganze Welt lahm gelegt hat? Was macht man als Band, die auf...

Weiterlesen