Design wechseln

Start » Reviews » Hörspiel => DAN SHOCKERs: LARRY BRENT – - Mordaugen (Neue Folge 10)

Hörspiel => DAN SHOCKERs: LARRY BRENT – - Mordaugen (Neue Folge 10)

Hörspiel => DAN SHOCKERs: LARRY BRENT – - Mordaugen (Neue Folge 10)

CD R&B Company 13.09.2013
  5 / 10

Weitere Informationen:
http://www.larrybrent.com
http://www.rb-company.de


Die Jubiläumsfolge, die zehnte 10 LARRY BRENT Veröffentlichung aus dem Hause „Russel & Brandon Company“ weist Licht aber leider auch Schatten auf.
Mit 76 Minuten Spielzeit ist "Mordaugen" die bisher zweitlängste aller LARRY BRENT Publikationen von R&B, nur " Die Wahnsinnsbrut des Dr. Satanas" ist nochmal 3 Minuten länger. Auch der Sound ist wieder 1A und es gibt wieder ein "visionäres" und ein "Nostalgie" - Cover, dafür geht der Daumen weit nach oben.
Dort bleibt er auch, da die ersten Tracks von insgesamt 25 (!) mich begeistern. Im Juni 2012 (in der neunten Folge waren wir doch schon im September??!) muß Larry Brent, alias X-RAY-3 in New York ermitteln, während sein Freund Iwan Kunaritschew, alias X-Ray-7 und die Morna Ulbrandson, alias X-GIRL-C in Irland unterwegs sind. Die Fäden laufen aber zusammen als Larry Brent den vermissten Wissenschaftler Mike Coogan sucht und der Russe zusammen mit der Schwedenfee eine Mordserie enthüllen will.
Leider verpufft diese Spannung der ersten 15-20 Minuten zum Mittelteil hin, es wird mehr erzählt als das drastische Handlungen passieren. Gut das es da Linda Pokins gibt, die von Denise Siebeneichler gesprochen wird, denn Ihr kreischen, manchmal vielleicht etwas überzogen, läßt mich wieder hinhorchen. Das ist mir in den vorherigen Folgen nie so aufgefallen, denn auch Denise Siebeneichler spricht nicht zum ersten mal in einer LARRY BRENT Folge. Wie auch Kaspar Eichel, Helge Sidow, Nils Weyland , Uschi Hugo und Michael von Rospatt, die immer wieder in anderen Rollen auftreten.
Zum Ende hin zieht die Spannung wieder kurzzeitig an, denn der Showdown ist schnell, zu schnell auch schon wieder vorbei.
Das müssen auch die Autoren erkannt haben und noch schnell ein Outro hinzugesetzt haben und das ist richtig schlecht. Als wären die beiden PSA-Agenten gegenüber einer Frau schüchtern und verlegen.... Das geht überhaupt nicht. Nicht bei Larry Brent, der eher nach James Bond kommt und auch nicht bei Iwan Kunaritschew, Mr. Eisenfaust Vitali Klitschko himself.

Geschrieben von Karsten Conform am 13.10.2013, 17:26 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

V.A. Das Feindbild der AFD – WIR - Punkrocksampler - Vol. 1

Picke-Packe-Voll würde Arnd Zeigler in seiner "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" nun sagen, nur das es bei diesem Sampler nicht um Fußball geht sondern um die AFD und alles was in deren...

Weiterlesen

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

BEGINNINGS - RECOVER

Nach I WALK THE LINE hatte ich lange nichts mehr von Ville Rönkkö, dem Sänger der Band gehört. Seine markante Stimme hatte mich mit seiner Band I WALK THE LINE in den Bann gezogen. Seine...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

DUNE RATS - HURRY UP AND WAIT

Da denkst du, der Sound von BLINK 182, den alten GREEN DAY und eigentlich allem Punkrock der nur aus Guter Laune besteht, ist lange Vergangenheit, doch dann kommen DUNE RATS vorbei. DUNE RATS...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen