Design wechseln

Start » Reviews » AUTONOMADS - one day this will all be gone... everything now !

AUTONOMADS - one day this will all be gone... everything now !

AUTONOMADS - one day this will all be gone... everything now !

LP Antikörper-Export 30.05.2014
  6 / 10

Weitere Informationen:
http://antikoerper-export.com
http://autonomads.org
http://autonomads.bandcamp.com
https://www.facebook.com/autonomads


Es ist gar nicht so einfach an Informationen über die 4 Jungs und das Mädel von AUTONOMADS aus Manchester heranzukommen. Sie haben zwar eine Facebook-Seite, aber dort geben sie nicht viel über sich preis und auch ansonsten findet man nur wenig über das Quintett im Internet. Immerhin habe ich herausbekommen, das "One day this will all be gone... EVERYTHING NOW!" das dritte Album der AUTONOMADS ist und sie sich 2007 gründeten, aber meine Hand lege ich für diese Daten nicht ins Feuer.
Die 40 Minuten des Albums beginnen erst einmal mit einen Schlagzeugintro und das hört sich irgendwie künstlich an. Nach den Konzertbildern die es im Netz gibt, bearbeitet Drummer Porl aber ein ganz normales Schlagzeug, auf dem Album hört es sich trotzdem künstlich an. Nebenbei singt Porl auch noch im Background, wie fast alle Bandmitglieder, außer Ehliot, der sich auf sein Bassspiel konzentriert... und das macht er sehr gut. Muss er auch, denn die AUTONOMADS spielen eine Mischung aus Dub, Reggae und Punk und da ist das Bassspiel ja enorm wichtig (sagt einer der selber Bass spielt *fg*).
Und so kann ich OPERATION IVY genauso heraushören wie THE CLASH und CHUMBAWAMBA ! Letzteres vor allem wenn Perkie, die auch den Synthesizer und die Tastenharmonika bedient, mitsingt. Leadsänger sind aber Robbie Wild und Eeyun, die beide auch in die Gitarrensaiten anschlagen. Durch den mehrstimmigen Gesang kommt auch dieser Part richtig gut auf dem Album heraus. Also musikalisch passt hier alles, auch wenn die ersten Songs nicht gleich die Highlights des Albums sind. Spätestens beim 4-5 Song reißt es mich jedes Mal aus dem Hocker ! Bis zum 9 Song "Breadline Britain", der richtig schön nach vorne geht bin ich vom Album sehr angetan. Aber dann kommt mit dem zehnten und dem letzten, dem zwölften Song leider die Wende. Auf einmal schenkt die Platte in einen akustischen Gitarren-Song bzw. in ein Gesangsduett um. Das geht gar nicht :-( Da kann auch der fetzige elfte Song "Notes from the Underground" nichts dran ändern.
Ich kann leider nichts zu den Texten erzählen, weil mir weder ein Booklet noch ein Textblatt vorliegt. Mein Englisch ist einfach zu schlecht um den kompletten Text raus zuhören, beim Lesen fällt mir das übersetzen wesentlich einfacher. Und da mir überhaupt nichts vorliegt, gibt´s wie üblich einen Punktabzug.
Einen Pluspunkt gibt´s dafür, dass das Album auf Vinyl samt einen Downloadcode erscheint. Dafür geht mein Daumen weit nach oben.
Trotzdem kann ich keine 8-9 Punkte vergeben. Diese 2 Songs zum Ende hin, vermiesen diese ansonsten gute Platte :-(
Daher gibt es nur 6 Punkte !

Geschrieben von Karsten Conform am 29.08.2014, 13:58 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen

100 KILO HERZ - weit weg von zu hause (Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Sommer, Palmen, Sonnenschein – Immer wenn ich Ska (oder in diesem Fall „Punkrock, aber mit Bläsern“ wie die 7 Jungs ihre Musik beschreiben) höre, denke ich an diese 3 heiligen Wörter –...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen

A GLOBAL MESS

A GLOBAL MESS Volume One. Das klingt nach Großprojekt. Was ist das eigentlich, A GLOBAL MESS? Globales Chaos ist die ungefähre wörtliche Übersetzung. Will sich da jemand den ganz...

Weiterlesen

RAWSIDE - YOUR LIFE GETS CRUSHED

Vor knapp zwei Jahren, beim “Teenage Warning“ - Festival in Leipzig im Felsenkeller, weit nach Mitternacht, kletterte eine Band auf die Bühne, auf die sich die Anwesenden, zumindest die die...

Weiterlesen