Design wechseln

Start » Reviews » NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

LP Drunken Ship Records, Ring of Fire Records, Stateline Records, Stars at Night Records 13.08.2019
  8 / 10

Weitere Informationen:
http://nowhereboundband.com/
https://www.facebook.com/nowherebound


NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht.

Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte Veröffentlichung vor. Ein Album mit 19 (!) Songs, die die ganze Bandbreite der Band aufzeigt.

Sänger von NOWHEREBOUND ist Christopher Klinck der mit seiner markanten Stimme auch in der legendären Band BORN TO LOSE gesungen hat. Diese Band ist nun leider Vergangenheit, aber die Stimme von Christopher ist geblieben und auch ein Teil der Songs erinnern vom Stil her an BORN TO LOSE.

Es gibt 19 Songs die wie schon erwähnt teilweise an BORN TO LOSE erinnern, hier seien z.B. die Lieder “Six Hearts on Fire“, “La Frontera“ oder “Unbreakable“ genannt. Schneller, melodischer, druckvoller Punkrock der mit der rauen, manchmal fast kreischenden Stimme von Christopher seinen Charakter bekommt. Hier kommen sehnsuchtsvolle Gedanken an die vergangene Band BORN TO LOSE auf, die mit ihrem Hochgeschwindigkeitspunkrock viele Fans hatte.

NOWHEREBOUND ist aber bei weitem kein Nachfolger von BORN TO LOSE. Diese Band hatte sicherlich großen Einfluss gehabt, jedoch ist sie als Einflussgeber nur ein Teil der sechsköpfigen Band, die auch ruhigere auch vom Folk angehauchte Songs darbietet. Hier seien beispielhaft die Songs “A blessing a curse“ (Singer-Songwriter mit starkem Backgroundgesang), “By Art or Design“ (sehr zurückgenommen, rockig, wehmütig) und der sehr einnehmende Song “This ship can float on hope“ (ruhiger Folk-Song) genannt.

Die Band zeigt auf dieser Platte die ganze Bandbreite ihres Könnens.

Es ist eine sehr vielschichtige, abwechslungsreiche Platte, die alte Fans von BORN TO LOSE glücklich machen wird aber auch die Hörer, die die vergangene Band von Christopher nicht kannten, begeistern wird.

Bleibt zu wünschen, dass es die Band 2020 mal wieder schafft nach Europa zu kommen, damit sie die neuen und alten Songs präsentieren kann. Live wird das sicher was ganz Großes werden.

Die Veröffentlichung “Mourning Glory“ gibt es als weißes Doppel-12“-Vinyl, als CD und digital.


Geschrieben von Frank am 29.12.2019, 15:08 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

A GLOBAL MESS

A GLOBAL MESS Volume One. Das klingt nach Großprojekt. Was ist das eigentlich, A GLOBAL MESS? Globales Chaos ist die ungefähre wörtliche Übersetzung. Will sich da jemand den ganz...

Weiterlesen

SKA IM TRANSIT

Schon länger hatte ich nichts mehr von dem Berliner Ska-Label Pork Pie gehört, aber nun hat sich das Label zurückgemeldet. Diesmal mit einem Buch. SKA IM TRANSIT Das Buch präsentiert von...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS - JOY JOY JOY

Schon seit 28 Jahren gibt es die in Verona gegründete Band LOS FASTIDIOS. Antifaschistisch, links, engagiert und mit dem Herz am richtigen Fleck. Mittlerweile sieht man Sänger Enrico das...

Weiterlesen

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen

THE BUSTERS - THE BUSTERS

Muss man zu THE BUSTER eigentlich noch irgend etwas schreiben? Vielleicht die bekannteste Ska-Band Deutschlands. Vielleicht die aktivste Ska-Band Deutschlands. Ganz sicher eine der ganz...

Weiterlesen

The Devil 'n' Us - Still Devil’s Music

Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, als der erste Tonträger von THE DEVIL ´N´ US mit dem schönen Namen “Devils Music“ erschienen ist. Es ist kaum zu glauben, aber so steht es...

Weiterlesen