Design wechseln

Start » Reviews » HUNTING LIONS - DARK

HUNTING LIONS - DARK

HUNTING LIONS - DARK

LP PIRATE PRESS RECORDS 17.02.2023
  8 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/huntinglions707


HUNTING LIONS aus den USA sind eine neue Band, deren Mitglieder schon bei Tiger Army, US Bombs oder Roadside Bombs gespielt haben. So ist es auch kein Wunder, dass die Band in ihrem noch jungen Bestehen schon mit Booze & Glory, Riverboat Gamblers oder The Generators zusammen gespielt hat.

Die genannten Bands sind eine passende Referenz zu HUNTING LIONS. Die fünf erfahrenen Musiker spielen vom Stil eine Mischung aus Streetpunk, Oi, einer kleinen aber prägnanten Prise ´77er Punk und bodenständigem, amerikanischen Punkrock. Ihr Stil erinnert mal an den Sound von The Business, allerdings mit mehr Melodien oder auch an Frontkick (kennt die noch jemand?) allerdings mit mehr Oi-Einschlag. Booze & Glory passen auch sehr gut als Vergleich, allerdings spielen HUNTING LIONS bodenständiger, vielleicht auch einfacher, was jedoch nicht mit schlechter gleichzusetzen ist.

Es ist ein Sound der heute von jungen Bands kaum noch gespielt wird, vielleicht weil es ein Sound ist, der eben nicht der Sound der heutigen Jugend ist. Es ist vielmehr ein Stil der von den erfahrenen Punkrockern bevorzugt wird. Für Menschen die schon einiges an Lebenserfahrung gesammelt haben, dadurch aber weder ihre kritische Einstellung noch ihre Seele verloren oder gar verkauft haben.

So geht es auf “Dark“ keineswegs heiter zu, würde ja auch nicht zu der Farbe passen, sondern kritisch bis düster. “Dead Generation“ ist so ein Song und vor allem der Opener “The City“. In “The City“ wird sehnsüchtig, traurig durchaus auch mit einer ordentlichen Portion Wut die Stadt beschrieben die einst geliebt wurde und jetzt in der Form nicht mehr da ist. Die vielen Veränderungen haben vieles anders, nicht besser werden lassen. Es ist mitnichten ein Song, der “Früher war alles besser“ propagiert, sondern der sich damit auseinandersetzt, dass sich Menschen durch Veränderungen ausgegrenzt fühlen und auch ausgegrenzt werden. Das hat mit Freiräumen zu tun die weniger und immer weniger werden, geht über die Kommerzialisierung und endet (noch lange nicht) bei der Digitalisierung und dadurch hervorgerufene Einsamkeit. Die Stadt, die Menschen, das Leben ändert sich, nicht immer zum guten.

Die fünf Songs auf “Dark“ wissen zu gefallen und machen Lust auf mehr.

“Dark“ kommt als 12“ Vinyl und einer besonderen Lackierung auf der B-Seite.


Geschrieben von Frank am 11.03.2023, 11:31 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

TALCO - INSERT COIN

“Insert Coin“...ratter, ratter, klong, klong...und dann geht es los. Die Maschine arbeitet und spuckt das Bezahlte aus. Man könnte den Titel der neuen 4-Track-EP so verstehen, dass eine...

Weiterlesen

FLOGGING MOLLY - ANTHEM

FLOGGING MOLLY...eine Band die so gut wie jedem ein Begriff ist. Seit 1997 gibt es die Folk-Punk Band. Das sind satte 25 Jahre. FLOGGING MOLLY haben sich in der Zeit gegründet, in der sich so...

Weiterlesen

HEISCHNEIDA - HEISCHNEIDA II

Wer nördlich des Weißwurstäquators lebt hat mitunter seine Schwierigkeiten die Leute die südlich des Weißwurstäquators leben richtig zu verstehen. Von uns Preußen mal ganz zu schweigen. Wir...

Weiterlesen

KATE CLOVER - The Apocalypse Dream

Von KATE CLOVER hatte ich bis jetzt noch nie gehört, aber als ich las, dass KATE CLOVER im Vorprogramm von The Hives gespielt hatte, wurde ich neugierig. KATE CLOVER kommt aus Los Angeles und...

Weiterlesen

FIDDLER´S GREEN - THE GREEN MACHINE

Nach ihrer letzten Veröffentlichung, ihrem Weihnachtsalbum aus dem Jahr 2022 (die Review des Albums “Seven Holy Nights“ ist bei ramtatta.de hier zu lesen: ...

Weiterlesen

DER BUTTERWEGGE - ALLE DREHEN DURCH

DER BUTTERWEGGE bringt ein neues Album raus. Es ist ist mittlerweile sein 5. Album. Butter, wer? Der Kopf der Band, Carsten Butterwegge, scheint im Ruhrpott ein richtiger Tausendsassa zu...

Weiterlesen