Design wechseln

Start » Reviews » NINJA DOLLS - 1 2 3 GO !

NINJA DOLLS - 1 2 3 GO !

NINJA DOLLS - 1 2 3 GO !

CD UNCONFORM RECORDS 05.06.2009
  6 / 10

Weitere Informationen:
http://www.ninjadolls.net/
http://www.myspace.com/ninjadolls


Mit den NINJA DOLLS stellt sich eine neue, junge und frische Band aus Schweden dem Rest von Europa vor. Der Albumtitel sagt schon ziemlich gut wohin es gehen soll, nämlich nach vorne. Nach vorne gehen auch die dreizehn Songs des Albums. Ursprünglich hatte die Bassistin und die Sängerin bei Gründung der Band die Idee eine All-Girl-Band ins Leben zu rufen. Da es aber gar nicht so einfach ist, Mädels zu finden die gut spielen können und Punkrock im Blut haben, haben sich die beiden Gründungsmitglieder entschieden auch männliche Mitstreiter in die Band zu nehmen. Seit 2001 treibt die Band nun ihr Unwesen. 2006 veröffentlichte die Band ihr Debutalbum. Ob dieses allerdings in Deutschland zu haben war, kann ich nicht sagen. Weder Album noch Band waren mir bisher bekannt. Die Band bietet auf ihrem zweiten Longplayer flotten und energiegeladenen Pop-Punkrock. Das geht nach vorne, macht musikalisch durchaus Spaß. Allerdings ist der Gesang am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Victorias Gesang ist sehr weit nach vorne gemischt worden, und ist dadurch sehr dominant. Da Victoria singen kann, und nicht kreischt, lässt sich das Album nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gut durchhören. NINJA DOLLS erinnern vom Stil teilweise an THE VAGEENAS, was ich nicht als schlechten Vergleich sehe. In Schweden hat die Band bereits einige Erfolge für sich verbuchen können, und wird auch im Radio gespielt. Ob der Erfolg allerdings auch in Deutschland machbar ist, wage ich zu bezweifeln. Dafür sind unsere Radiostationen einfach nicht mutig genug. Hier ist man ja froh, wenn die Ärzte mal im Radio laufen. Trotzdem ist es schön, dass die NINJA DOLLS uns mit ihrem zweiten Album beehren. Eine Tour durch Deutschland ist für Herbst geplant.


Geschrieben von Frank am 30.05.2009, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

HEISCHNEIDA - HEISCHNEIDA II

Wer nördlich des Weißwurstäquators lebt hat mitunter seine Schwierigkeiten die Leute die südlich des Weißwurstäquators leben richtig zu verstehen. Von uns Preußen mal ganz zu schweigen. Wir...

Weiterlesen

WOLFWOLF - TOTENTANZ

Die ersten Sekunden sind kaum ertönt, da denke ich, hat mir da jemand den Wolf im Wolfspelz verpackt. Das klingt ja wie Sparky von Demented Are Go, was da aus den Boxen kommt. Ist WOLFWOLF ein...

Weiterlesen

JUDAS PRIEST - Invincible Shield

Sehr viel klassischer wird es nicht als JUDAS PRIEST. Ich bin bei Metal eigentlich meist eher ein Gelegenheitstäter – zu häufig plakativ ist mir das Genre. Hier haben wir aber die...

Weiterlesen

KATE CLOVER - The Apocalypse Dream

Von KATE CLOVER hatte ich bis jetzt noch nie gehört, aber als ich las, dass KATE CLOVER im Vorprogramm von The Hives gespielt hatte, wurde ich neugierig. KATE CLOVER kommt aus Los Angeles und...

Weiterlesen

PLIZZKEN - DO YOU REALLY WANNA KNOW

PLIZZKEN haben 2021 ihr Debüt-Album veröffentlicht. Es war ein vielbeachtetes Debüt mit dem schönen und realitätsnahem Titel der sich möglicherweise auf die kleinen Fluchten eines jeden...

Weiterlesen

DRITTE WAHL - URLAUB IN DER BREDOUILLE

Wenn ich mich nicht arg verzählt habe, ist “Urlaub in der Bredouille“ das zwölfte Studio-Album von DRITTE WAHL. Dreizehn sind es, wenn ich die “Und jetzt?“ von 2001 mit dazu zähle (nur...

Weiterlesen