Design wechseln

Start » Reviews » KEINE ZÄHNE IM MAUL ABER LA PALOMA PFEIFEN - postsexuell

KEINE ZÄHNE IM MAUL ABER LA PALOMA PFEIFEN - postsexuell

KEINE ZÄHNE IM MAUL ABER LA PALOMA PFEIFEN - postsexuell

CD Broken Silence Records 17.08.2012
  9 / 10

Weitere Informationen:
http://www.brokensilence.de http://www.facebook.com/pages/KEINE-ZÄHNE-IM-MAUL-ABER-LA-PALOMA-PFEIFEN/134284033298389


Wenn mich in diesem Jahr ein Album überrascht hat, dann das Debütalbum des Kieler Trios KEINE ZÄHNE IM MAUL ABER LA PALOMA PFEIFEN !

Bei diesen Bandnamen (ich bin mal so frei und kürze diesen etwas überdimensionierten Bandnamen etwas ab => KZIMALPP) war ich mehr als überzeugt, es mit einer neuen Comedy - Kabarett - Funpunk - Band á la HEITER BIS WOLKIG oder ANGEFAHRENE SCHULKINDER  zu tun zu haben, aber da habe ich mich ganz gewaltig geirrt.

Was das Leipziger Allerlei für den Gaumen ist, ist das Kieler Allerlei für den Musikkonsumenten. Folglich nimmt der Gemüsefetischist das Gericht aus Leipzig und der individuelle Musikliebhaber nimmt KZIMALPP. So viele Stilrichtungen, wie ich hier aus den 10 (+ 1 Hidden-) Songs von KZIMALPP raushöre, habe ich selten vorgesetzt bekommen. Eines überragte aber alles, das sind die treibenden Bassläufe von Lars Stuhlmacher, die mich unweigerlich an die lebende Hardcore -  Legende NO MEANS NO erinnern. Die drei Norddeutschen greifen aber auch andere Musikklassiker auf, dessen Melodien in Ihre Songs leicht abgeändert zu hören sind. Und so trifft „Mother“ von DANZIG auf „A Forst“ von THE CURE und das FLIEHENDE STÜRME Feeling vereinigt sich mit alten DEPECHE MODE Klängen. Viele Songs werden mit minimalen Synthesizerklängen gestützt und so höre ich auch New Wave und NDW Hymen von VISAGE und UKW heraus. Mit etwas Phantasie höre ich sogar die SPORTFREUNDE STILLER !  

Aber nicht nur die Melodien erinnern mich an einige Songs auch einige Texte bzw. gleich beides, beispielsweise TON STEINE SCHERBEN mit „Ich will nicht werden was mein Alter ist“ und „Etikette tötet“ von SLIME. Auf welche KZIMALPP Songs die zwei zutreffen müsst Ihr aber selber herausfinden ;-)

Textlich sind die 11 deutschsprachigen Songs also auch nicht ohne und erinnern mich an TURBOSTAAT sowie OMA HANS.  Leider liegt mir kein Booklet vor und das Cover ist auch nicht anziehend L deswegen kann ich die Höchstpunktzahl dieses mal nicht vergeben, die „Postsexuell“ ansonsten verdient hätte !


Geschrieben von Karsten Conform am 26.09.2012, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

RAWSIDE - YOUR LIFE GETS CRUSHED

Vor knapp zwei Jahren, beim “Teenage Warning“ - Festival in Leipzig im Felsenkeller, weit nach Mitternacht, kletterte eine Band auf die Bühne, auf die sich die Anwesenden, zumindest die die...

Weiterlesen

THE SPIRIT OF SKA - 30 JAHRE PORK PIE -

Wer hat an der Uhr gedreht? Sind es wirklich schon 30 Jahre? Oder wie Dr. Ring Ding im Geleitwort zu diesem Album schreibt: How time flew since I wrote a few humble words about the 20...

Weiterlesen

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

PIEFKE - menschenmhle (12“Vinyl mit Downloadcode, Download, Stream)

Ab nach vorne, erste Reihe und Massen-Pogo mit PIEFKE ! Also wer bei der Mucke noch sitzen bleiben kann, ist `nen Schlagerfutzi ! Mit dem deutschsprachiger Punkrock, der kein Blatt vor den Mund...

Weiterlesen

A GLOBAL MESS

A GLOBAL MESS Volume One. Das klingt nach Großprojekt. Was ist das eigentlich, A GLOBAL MESS? Globales Chaos ist die ungefähre wörtliche Übersetzung. Will sich da jemand den ganz...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - WIR SIND MEHR

Wir sind mehr und wir hab´n schon lang genug...“ Irgendwie ist der Eindruck entstanden, dass die deutschsprachigen Punk-Bands insgesamt relativ wenig gegen die rechten Umtriebe getan haben....

Weiterlesen