Design wechseln

Start » Reviews » WITHIN THE RUINS - ELITE

WITHIN THE RUINS - ELITE

WITHIN THE RUINS - ELITE

CD Membran 14.06.2013
  9 / 10

Weitere Informationen:
https://myspace.com/withintheruins


Was passiert mit Menschen die in ihrer Kindheit nicht lieb gehabt wurden? Manche drehen als Erwachsene durch und manche machen Musik, oder das was sie Musik nennen.

WITHIN THE RUINS aus Westfield in Massachusetts (USA) ist eine Band die aus Musikern besteht, die eine schwere Kindheit hatten, zumindest könnte man das meinen, wenn man ihre Musik hört.

Der Vierer bringt mit “Elite“ ein Album raus was von der ersten Sekunde an, einem gehörig die Schuhe auszieht. Man könnte annehmen die Band verfügt über eine ganze Armada von Effektgeräten und ist komplett hyperaktiv.

Die Songs strotzen nur so von Energie. Effektgeräte werden gern und viel eingesetzt, das Schlagzeug wechselt ständig von derben Prügelparts zu ruhigen Momenten, Breaks werden oft und gerne gesetzt, die Gitarre und der Bass werden gespielt als gehe es um´s überleben.

Sänger Tim Goergen brüllt, groowlt und schreit als ob es kein Morgen gäbe. Die Songs sind alle anspruchsvoll arrangiert und werden von der Band perfekt und mit vollem Einsatz gespielt. Da schlackern einem die Ohren!

Großes Lob gebührt auch dem Studio. Was hier aufgenommen wurde, von nur vier Leuten, klingt, als ob da mindestens noch ein Gitarrist und ein Keyboarder dabei sind. Da wurde tolle Arbeit geleistet.

WITHIN THE RUINS bringen mit “Elite“ ein Album raus, was stilistisch zwischen  Death Metal, Hardcore und Noisecore einzuordnen ist. Immer mal wieder zu hören sind auch kleine Grindcore - Attacken, die den Songs noch zusätzlich Aggressivität geben.

“Elite“ ist kein Album für jedermann. Mit der Musik kann man noch schocken! Wer sich auf die Band und den Sound einlässt, wird hier allerdings sein neues Lieblingsalbum finden.

Großartig, was WITHIN THE RUINS mit “Elite“ geschafft haben.

 

 


Geschrieben von Frank am 29.06.2013, 17:42 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

BLASKE - vom schwinden der dinge (12“ Vinyl, CD, Digital)

BLASKE  sind Punk! - Punk mit Melodie, Herz und einem offenen Ohr... Besser kann ich BLASKE  auch nicht beschreiben, wie es so in der Releaseinformation steht. Genau auf den Punkt gebracht. ...

Weiterlesen

BIFFY CLYRO - The Myth of the happily ever after

BIFFY CLYRO aus Schottland sind schon lange keine Unbekannten mehr. Seit der Bandgründung 1995 hat das Trio aus Schottland acht Alben veröffentlicht. Diese Alben brachten mit ihrer...

Weiterlesen

MISSSTAND - BON APATHIE

Ich kam das erste Mal mit der Band aus Graz in Berührung als sie 2017 ihr drittes Album mit dem Namen “I can´t relax in Hinterland“ veröffentlichten und mit Bands wie Terrorgruppe und...

Weiterlesen

KALLE - ey! (12“ Vinyl + Downloadcode, Download, Stream)

„Der zweite Song muss unbedingt ein Hit sein“, lautet der zweite Song auf „Ey!“, dem Debütalbum von KALLE . Und lasst Euch gesagt sein, der Song ist ein Hit ! Ein Ober-Ohrwurm-Hit quasi,...

Weiterlesen

PARCELS - Day / Night

Alle wollen nach Berlin, schon seit Jahren. Ich kann diesen Satz nicht mehr hören, denn was wurde aus Berlin seit die Mauer fiel? Ja, es gab ein paar wirklich tolle, wilde Jahre, aber danach...

Weiterlesen

ZAP – Nr. 157 - (Sommer2021 – 60 Seiten – 5€)

Der / dem eifrigen RamTatTa – Leser*in wird es vielleicht noch in Erinnerung geblieben sein, dass mir die „Neuzeit“ ZAP´s Nr. 1+2 (also die Nr. 155+156) nicht so wirklich gefielen....

Weiterlesen