Design wechseln

Start » Reviews » DEADLY CIRCUS FIRE - the hydra´s tailor

DEADLY CIRCUS FIRE - the hydra´s tailor

DEADLY CIRCUS FIRE - the hydra´s tailor

CD H´art Musik, Music Archy 12.06.2015
  8 / 10

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/deadlycircusfire
http://www.deadlycircusfire.com
https://www.facebook.com/Hartmusik
http://www.musicarchymedia.com
http://www.hart.de


"Eigentlich" müsste das zweite Studioalbum der 4 Londoner bei mir einschlagen wie eine Bombe. Denn schon beim auspacken der CD ziert ein Lächeln mein Gesicht. Vom Artwork eines Outputs versteht die Band bzw. Ihr Label das Geschäft. Vom Cover über die Inlaycard und dem CD-Label bis zum Booklet ist "The Hydra´s Tailor" absolut professionell und perfekt aufgemacht. Auch der Sound ist fett und knallt.
Aber komme ich auf das "eigentlich" zu Beginn zurück, "eigentlich" müsste mich Ihr, laut Infoblatt, angepriesene "Prog-Metal" absolut mitreißen.... "eigentlich"...
Denn der Musikstil von DEADLY CIRCUS FIRE ist nur vereinzelt "Prog-Metal". Für mich spielen sich DEADLY CIRCUS FIRE quer durch den Metal-Bereich mit Abweichungen bis in den Balladen-Synthie-Pop hinein. Mit ebenso einen Song ("In Darkness We Trust") á la Martin L. Gore startet auch das Album. Danach höre ich eine große (Alternativ-Nu-Prog-Rock) Metal-Bandbreite in den weiteren 11 Songs heraus. Von MUSE und 30 SECONDS TO MARS über TOOL und DEFTONES bis METALLICA und SLIPKNOT.
Nicht falsch verstehen, das sind alles großartige Bands und ich liebe deren Musik. Aber die spielen Ihren Stil und bei DEADLY CIRCUS FIRE habe ich das Gefühl, als haben sie Ihren Musikstil noch nicht gefunden und probieren daher viel herum. Das geht soweit, dass ein Songs sich zu Beginn nach MUSE anhört, um dann mittendrinne in einem SLIPKNOT - Stil wechselt. Lang genug sind die Songs mit ihren zumeist 6-7 Minuten ja dafür.
Fakt ist, wer Progressiven Metal liebt und gerne mal über den Tellerrand rüber schaut, dem wird DEADLY CIRCUS FIRE sicherlich zusagen. Alle anderen werden wohl nur wenige glückliche Momente, während der über 60 Minütigen Spielzeit von "The Hydra´s Tailor", haben.

Geschrieben von Karsten Conform am 20.08.2015, 19:55 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

THE OFFENDERS - CLASS OF NATIONS

Heißt es nicht, das siebte Album ist verflixt? Wie das verflixte siebte Jahr? Nun, THE OFFENDERS machten bis zum siebten Album mehr oder weniger das, was sie seit Gründung der Band gemacht...

Weiterlesen

ASHPIPE - SBANDATI

Es gibt Bands, die bringen ein Best-Of-Album bei einem runden oder zumindest halbrunden Jubiläum heraus. Das kann aber jeder. ASHPIPE aus dem Piemont in Italien haben sich 2007 gegründet und...

Weiterlesen

THE BOMPOPS - Death in Venice Beach

Manchmal kommen Sie wieder... Wer dachte Pop-Punk mit catchy Melodien, Chören, Frauengesang und einem Hang zur guten Laune wäre tot, der irrt! THE BOMPOPS bringen in diesem Jahr ihr zweites...

Weiterlesen

BAD COP BAD COP - THE RIDE

Guter Bulle, schlechter Bulle. Das einfache und effektive Spiel der Ordnungshüter wenn sie einen in der Mangel haben. Das Ergebnis, egal wie es ausfällt, es gibt keine guten Polizisten. Also nix...

Weiterlesen

THE MOVEMENT - FUTURE FREEDOM TIME

Zu THE MOVEMENT habe ich eine ganz besondere Beziehung. Habe damals, als sie noch bei Destiny Records waren, die Promo-Pakete ihrer ersten Veröffentlichung verpackt und die Band auch gut...

Weiterlesen

JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION - TROUBLE

Am 14.02.2020 kommt das neue Album der Kölner Band JOHNNY REGGAE RUB FUNDATION heraus. Es ist das zweite Album der Band. War das erste Album der Band aus dem Jahre 2017 (die Review bei...

Weiterlesen