Design wechseln

Start » Reviews » BUSTER SHUFFLE - I´LL TAKE WHAT I WANT

BUSTER SHUFFLE - I´LL TAKE WHAT I WANT

BUSTER SHUFFLE - I´LL TAKE WHAT I WANT

CD BURNING HEART RECORDS 24.11.2017
  8 / 10

Weitere Informationen:
https://bustershufflemusic.com/
https://www.facebook.com/bustershuffleofficial/


Bei BUSTER SHUFFLE aus London hat sich einiges getan.

Ein neues Label hat die Band unter Vertrag genommen. Statt People Like You Records ist es jetzt Burning Heart Records.

Außerdem gab es noch Umbesetzungen in der Band.

Das alles fällt beim Hören des neuen Albums nicht negativ auf.

Das neue Album “I´ll take what i want“ hört sich wie aus einem Guss an. Es ist vom Sound sehr harmonisch obwohl es sehr abwechslungsreich ist.

War das erste Album “Our Night Out“ noch fast eine richtige Ska-Platte so entwickelte die Band sich mehr und mehr vom originären Ska-Sound weg. Sie nahmen viele Einflüsse auf und schufen ihren ganz eigenen Sound. Diesem Sound gab und gibt Sänger Jet Baker seine eigene stimmliche Note, weswegen man die Songs der Band sofort erkennt.

Dieses Erkennen ist in erster Linie tatsächlich Jet Baker zuzuschreiben, denn was die Band mit den zwölf neuen Songs auf diesem Album präsentiert ist abwechslungsreicher den je. Ska hört man nur noch in Ansätzen. Es ist mehr tanzbarer (Orgel-)Pop. Darf man Britpop dazu sagen? Oder Pop der alten Schule, gepaart mit Spuren alten Rock´n´Rolls und altem Electronica-Sound? Es fällt sehr schwer, den Stil der Band zu beschreiben. Jetzt und heute noch mehr als bisher.

Das Album ist angenehm zu hören, viele Songs laden zum entspannten Tanzen ein.

Es macht gute Laune und es hört sich nicht zu glatt an.

Ihren ganz eigenen Wortwitz hat die Band gepflegt und erhalten, so dass dieser in Songs wie “Your Mommy is so hot for me“ neben dem Tanzen auch zum Schmunzeln anregt.

BUSTER SHUFFLE haben mit diesem neuen Album ihren eigenen Stil perfektioniert. Man hört und spürt die (Weiter-)Entwicklung der Band, jedoch wird diese die noch übrig gebliebenen alten Fans vielleicht endgültig zum Verabschieden veranlassen. Nichtsdestotrotz macht das Album sehr viel Spaß und BUSTER SHUFFLE wird mit dieser Scheibe viele neue Freunde finden.

Und eins kann und muss man betonen, mit ihrem ganz eigenen Sound ist sich BUSTER SHUFFLE stets treu geblieben.


Geschrieben von Frank am 28.11.2017, 20:23 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

BABYLOVE & THE VAN DANGOS - The Golden Cage

Das war ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk als ich unverhofft ein Päckchen bekam. Ich hatte doch gar nichts bestellt. Was kann das nur sein? Es war das neue Album von BABYLOVE & THE VAN DANGOS...

Weiterlesen

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen

PEARS - PEARS

PEARS aus New Orleans veröffentlichen am 06.03.2020 ihr neues Album, welches genauso heißt wie die Band, nämlich PEARS. Es ist das dritte Album der Band und bietet immer noch das, weswegen...

Weiterlesen

VSK - AUF ALLEN WEGEN

Es gab früher mal eine Band, die hießen wie ein Teil meiner Verwandtschaft. Schwarze Schafe war für die schon ein Lob. Es waren die “Versauten Stiefkinder“. In den letzten Jahren wurde...

Weiterlesen

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen

V.A. Das Feindbild der AFD – WIR - Punkrocksampler - Vol. 1

Picke-Packe-Voll würde Arnd Zeigler in seiner "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" nun sagen, nur das es bei diesem Sampler nicht um Fußball geht sondern um die AFD und alles was in deren...

Weiterlesen