Design wechseln

Start » Reviews » A NEW HOPE - Pretended Apologies

A NEW HOPE - Pretended Apologies

A NEW HOPE - Pretended Apologies

CD
  7 / 10

Manchmal ist es echt verrückt was einem da immer so in die Hände fällt an Einsendungen. Man schmeißt eine von den Scheiben in den Player und es kommt ein Bumms heraus, als würde man meinen MTV laufen zu haben und da würde irgend eine Gruppe komplett durchdrehen. A NEW HOPE sind 5 Leute, die aus der Gegend Recklingshausen kommen und einen sehr modernen aber harten Sound spielen. Mit 2 Gitarren titscht man gerne mal den Metal an und gleich im nächsten Takt wunderschöne Melodien, die so vom Sound ganz gut drücken und mich begeistern können. Gemischt mit Hardcore wird der Gesang auch mehrstimmig ins Pult gesungen und stellenweise mit einem Hammer sauberen Scremo-Gesang rein gebrüllt. Eigentlich ist das rein gar nicht mein Fall dieser Stil vom Gesang, da man nur eine Tonlage total verzerrt meistens zu hören bekommt und keine einzige Silbe erkennen kann. Für mich sehr verwunderlich, dass diese Jungs nur 4 Lieder in einer unverschämt guten Aufnahme auf ein Silberling gebracht haben. Es ist schon fast so als würde man für eine Sache heiß gemacht werden und man mag mehr davon abhaben, aber mehr gibt es halt nicht. Sehr schade dies, schon alleine die Tatsache dass die Band erst seit einem Jahr musiziert und solche hervorragende ausgearbeitete Stücke spielt! Das Inlay ist ganz gut gemacht und sie sollten schleunigst schauen das Sie mal ein Album veröffentlichen. Mit dieser Ladung Energie sollte es kein Thema sein Anschluss zu einen großen Label zu schaffen um durchzustarten.
Großartiges Tennis!
Homepage

Geschrieben von The King Det. am 11.08.2006, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

Lord Bishop Rocks - Tear Down The Empire

Geiler Typ, wie konnte der so lange unter meinem Radar fliegen? Über 30 Jahre rockt LORD BISHOP schon, war unterwegs mit Superstars der harten Stromgitarren und ist auch äußerlich ein...

Weiterlesen

PROPAGANDA NETWORK - panik (CD/LP/MC)

Von der Band aus dem Nirgendwo (also dem Emsland) PROPAGANDA NETWORK habe ich ja schon ewig nichts mehr gehört. Ihr erste CD „Parole Parole Parole“ von 2007 hatte ich mal in den Händen und...

Weiterlesen

THE METEORS - 40 DAYS A ROTTING

Preisfrage: A ) Wie viele Alben haben THE METEORS bisher raus gebracht? B ) Wie viele Alben hat THE METEORS - Mastermind P. Paul Fenech bisher, unter seinem Namen also als quasi Solo-Scheibe...

Weiterlesen

KATE CLOVER - The Apocalypse Dream

Von KATE CLOVER hatte ich bis jetzt noch nie gehört, aber als ich las, dass KATE CLOVER im Vorprogramm von The Hives gespielt hatte, wurde ich neugierig. KATE CLOVER kommt aus Los Angeles und...

Weiterlesen

COCK SPARRER - HANDS ON HEART

“Hand on Heart“ wird mit ziemlicher Sicherheit das letzte Album der Ikone COCK SPARRER sein. 1972 gegründet, und mit “Hand on Heart“ 14 Alben veröffentlicht, ist diese Band einer der...

Weiterlesen

TV CULT - colony

Es ist doch immer wieder erstaunlich zu sehen, was so alles in die Schublade “Post-Punk“ gepackt wird. Seit die Schublade erfunden wurde, landet dort meiner Ansicht nach vieles, was irgendwie...

Weiterlesen