Design wechseln

Start » Reviews » PROLLIGANS - ...MIT FUG UND RECHT!

PROLLIGANS - ...MIT FUG UND RECHT!

PROLLIGANS - ...MIT FUG UND RECHT!

CD KB RECORDS 24.07.2010
  5 / 10

Weitere Informationen:
http://www.prolligans.com/
http://www.myspace.com/prolligansband


PROLLIGANS kommen aus dem Saarland. Die Band existierte von 2004 bis 2006. Danach ging man getrennte Wege. Pudolf, Sänger und Gründungsmitglied hatte die Band aber nicht, wie die anderen vergessen und begraben, sondern hatte immer den Gedanken die Band wieder zu beleben.

In 2009 war es dann so weit. Neue Mitstreiter waren gefunden, und ab ging´s. Es wurde bereits nach den ersten Proben an einem neuen Album gebastelt, welches auf den wunderbaren Namen “…mit Fug und Recht“ hört, und für die Band weit mehr als ein Lebenszeichen ist, sondern ein pöbelnder Schrei gegen alle.

PROLLIGANS, ein Name der aus Prolls und Hooligans besteht, schauen böse und ein bisschen arrogant auf dem Cover. So wie man sich das bei dem Namen vorstellt. Glatzen, Tattoos und böse Gucken. So ist das, in der Streetcore - und Oi - Szene. Man muss ja schließlich zeigen wie hart und stark man ist. Für wen auch immer.

Die Band versteht aber nicht nur was von Posen sondern auch was von Musik. Der Sound der aus den Boxen knallt ist höllisch fett. Schlagzeug, Bass und Gitarre machen eine verdammt gute Arbeit. Das Intro ist wunderbar zum einpegeln auf der heimischen Anlage, bevor es mit dem ersten Song “Wir knallen alles weg“ losgeht.

Vom Sound erinnern PROLLIGANS sehr an Toxpack oder Troopers aus Berlin. Von den Gesangsmelodien her, kommt mir auch oft OXO 86 aus Berlin in den Sinn, obgleich OXO 86 eher eine Skapunk-Band sind. Musikalisch machen PROLLIGANS eine sehr gute Figur.

Textlich kann die Band allerdings mit dem guten Sound nicht mithalten. Die Jungs geben sich zwar Mühe, was Reim und Didaktik angeht und sprechen  mit Songs wie “Das Gesetz der Ehre“, oder “Spatzenhirn“ auch persönliche Themen an, aber es kommt halt immer wieder der Proll heraus. Der Proll, der in dem an sich guten Text zu “Spatzenhirn“ die Leute die anonym auf die Band schimpfen “Stricher“ nennt. Das passt nicht und gibt dem Text einen schlechten Nachgeschmack. Dazu gesellen sich Texte wie zum Song “Kahl“ die ganz stark an der Grenze zur Dummheit kratzen. Zu mal sich die Band mit dem Text zu “Kahl“ selber widerspricht, wie man beim Song “Wir knallen alles weg“ hören und im Booklet lesen kann.

Das die Band sich auch nicht zu fein ist, eine ganz tiefe Kerbe in das Holz zu schlagen, welches Sexismus heißt, beweisen sie in “Sex & Gewalt“ und in “Kein Gewissen“. Vor allem “Kein Gewissen“ ist ein Song der einfach daneben ist. Die Tresenfrau die freundlich das Bier rüberreicht wird als Tresenfotze beschimpft. Das sollen die Jungs mal im “Trinkteufel“ in Berlin-Kreuzberg versuchen, da dürfte es mehr als nur Hausverbot geben.

Was man der Band allerdings wirklich zu Gute halten muss, und mit dem ich in der Deutlichkeit nicht gerechnet hab, sind ihre Aussagen den rechten Rand betreffend. Die Band mag Proll und Hooligan sein, und in die rechte Ecke würde ich sie nach dem Hören dieses Albums nicht einordnen.

Kommen wir zum Fazit von “…mit Fug und Recht“.

Die sehr guten musikalischen Ansätze und die Begeisterung die der Sound weckt machen sich PROLLIGANS durch die teilweise schlechten Texte größtenteils wieder zunichte. Schade, denn die Fünf könnten eine aggressive Antwort auf TOXPACK sein.


Geschrieben von Frank am 22.02.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

BORSTI UKULAILA / RODI - split CD

Eins vorweg, ich bin kein Freund von akustischen Liedgut... Daher hat es diese CD extrem schwer in mein Herz einzudringen... Und dann auch noch mit einer Ukulele !!!!! Zumindest bei den ersten 6...

Weiterlesen

BAITS - BAITS

BAITS lassen mit ihrer neuen, selbst betitelten EP, die ausschließlich auf Tape erscheint, vier neue Stücke auf die Menschheit los. Nach ihrem ersten Album “Never Enough“ was 2021 erschien,...

Weiterlesen

JACK POTT - BOMBEN ÜBER DISNEYLAND

Mit Bomben ist es ja so eine Sache. Es gibt eine Platte mit dem Namen: Atombombe auf Deutschland (Antilopen Gang) Die anderen singen...Bomben für die Welt...(Popperklopper) und andere...

Weiterlesen

WASTED - MODERN LIE

Kinder wie die Zeit vergeht... 2013 erschien das letzte richtige, also vollwertige Album der finnischen Band WASTED und nach einem Mini-Album 2016 war sechs Jahre ziemliche Funkstille. Jetzt...

Weiterlesen

VERSTÖRTE BECKER - DIESER MANN TRINKT VIEL...

Störtebeker...nee, VERSTÖRTE BECKER! Nicht ganz ein Anagramm, aber fast. Genauso unperfekt wie VERSTÖRTE BECKER. Hinter VERSTÖRTE BECKER verbergen sich vier nicht ganz unbekannte...

Weiterlesen

VISIONS - Nr. 349 + 350 (April + Mai 2022 – 132 + 212 Seiten)

Alle 2-3 Jahre passiert es ein Mal, das mich ein Beitrag in der VISIONS so interessiert, dass ich nicht drumherum komme, mir eine Ausgabe zu kaufen. In der Regel sind mir jedoch die Alternativ...

Weiterlesen