Design wechseln

Start » Reviews » Amen 81 - ...zurück aus Tasmanien

Amen 81 - ...zurück aus Tasmanien

Amen 81 - ...zurück aus Tasmanien

CD
  10 / 10

Warum soll man hier eigentlich nur Neuerscheinungen Vorstellen? Es gibt schließlich auch ältere Platten, die es verdient haben, dass man mal auf sie hinweist. Können ja schließlich auch nichts dafür, dass es eine Ramtatta Homepage zu ihrem Erscheinungsjahr noch nicht gab. Wer also von manchen Schätzchen noch nichts gehört hat, sollte hier in Zukunft ruhig mal auf meinen guten Geschmack vertrauen und sich zum Beispiel mal mit der ...ZURÜCK AUS TASMANIEN aus dem Jahre 1999 von der Nürnberger Band AMEN 81 beschäftigen. Eine absolute Hammerplatte, die auf jeden Fall zu meinen Top Ten der Deutschpunkalben gehört. Hier wird mit absolut geilem Hardcorepunk ein geiler Text nach dem anderen vertont. Zynisch und aggressiv bis zum geht nicht mehr, geht es hier zur Sache. Die politischen Texte, wie die von ZYKLOP, MOTOR oder SCHWEINEGALOPP, sind kompromisslos und radikal, worüber man natürlich streiten kann, ob man es immer genau so sehen will, aber manchmal will man es einfach nicht anders. Aber auf jeden Fall sind die Texte kein stumpfer, Haut die Bullen platt wie Stullen Mist. Hier wurden sich Gedanken gemacht. Und dann sind da Songs wie zum Beispiel ICH WILL ATOMKRIEG, den ich von meinem Walkmantape nicht mehr missen möchte. "Nichts wünsch ich mir mehr, das Entsetzen und den Schrecken auf euern scheiß bekackten Wohlstandsfressen. Möchte so gerne alles brennen sehn, will eure Schreie hörn und dann durch eure Asche gehn..." Einen besseren Soundtrack zum Bahnfahren oder Über die Straße latschen gibt es einfach nicht. Der Text von FETENHITZE sprach mir auch sofort aus der Seele. Und bei den Zitaten zwischen den Songs, wie zum Beispiel bei dem von Edmund Stoiber, kann man manchmal einfach nur noch ungläubig lachen. Zwei Songs stehen zwar kurz davor, aus der Reihe zu tanzen, aber im Großen und Ganzen kann man hier nur sagen, dass wirklich ein Überhit den nächsten jagt! Wer kämpferischen, deutschsprachigen Hardcorepunk mag, ist hier so was von an der richtigen Adresse, das geht schon nicht mehr richtiger. Die LP kommt im Klappcover und das Textblatt ist wie eine Tageszeitung aufgemacht. Einfach ein rundum gelungenes, musikgewordenes Monster, dass sogar einen Aufkleber als Geschenk dabei hatte.

Geschrieben von Christian am 01.01.2010, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

DIE BOCKWURSCHTBUDE - Sippenhaft

DIE BOCKWURSCHTBUDE hat ein neues Album raus gebracht. Die gibt es noch? Ja, die gibt es noch. Genau den gleichen Gedanken hatte ich auch. Die Band hat sich in Frankfurt an der Oder im Jahre...

Weiterlesen

TEAM TYSON - SOLL DAS JETZT ALLES SEIN?

TEAM TYSON, war die Vorgängerband TYSON, die ich vor vielen Jahren kurz vor Silvester im Wild at Heart in Berlin gesehen habe? Oder ist das eine andere Band, die einfach auch eine Liebe oder der...

Weiterlesen

TV CULT - colony

Es ist doch immer wieder erstaunlich zu sehen, was so alles in die Schublade “Post-Punk“ gepackt wird. Seit die Schublade erfunden wurde, landet dort meiner Ansicht nach vieles, was irgendwie...

Weiterlesen

NOFX - HALF ALBUM

Eine Ära geht zu Ende. Eine der einflussreichsten und auch bekanntesten Bands in Sachen Punkrock hört auf. NOFX. Nach 40 Jahren beendet die Band um Mastermind Fat Mike dieses Kapitel...

Weiterlesen

KLABUSTERBERND - DORFREBELL

Als ich die Anfrage der Band erhalten hatte, das neue Album für ramtatta.de zu besprechen, dachte ich erst, es handelt sich um einen Rechtschreibfehler. Ich kenne die Band Klabusterbären aber...

Weiterlesen