Design wechseln

Start » Reviews » Amen 81 - ...zurück aus Tasmanien

Amen 81 - ...zurück aus Tasmanien

Amen 81 - ...zurück aus Tasmanien

CD
  10 / 10

Warum soll man hier eigentlich nur Neuerscheinungen Vorstellen? Es gibt schließlich auch ältere Platten, die es verdient haben, dass man mal auf sie hinweist. Können ja schließlich auch nichts dafür, dass es eine Ramtatta Homepage zu ihrem Erscheinungsjahr noch nicht gab. Wer also von manchen Schätzchen noch nichts gehört hat, sollte hier in Zukunft ruhig mal auf meinen guten Geschmack vertrauen und sich zum Beispiel mal mit der ...ZURÜCK AUS TASMANIEN aus dem Jahre 1999 von der Nürnberger Band AMEN 81 beschäftigen. Eine absolute Hammerplatte, die auf jeden Fall zu meinen Top Ten der Deutschpunkalben gehört. Hier wird mit absolut geilem Hardcorepunk ein geiler Text nach dem anderen vertont. Zynisch und aggressiv bis zum geht nicht mehr, geht es hier zur Sache. Die politischen Texte, wie die von ZYKLOP, MOTOR oder SCHWEINEGALOPP, sind kompromisslos und radikal, worüber man natürlich streiten kann, ob man es immer genau so sehen will, aber manchmal will man es einfach nicht anders. Aber auf jeden Fall sind die Texte kein stumpfer, Haut die Bullen platt wie Stullen Mist. Hier wurden sich Gedanken gemacht. Und dann sind da Songs wie zum Beispiel ICH WILL ATOMKRIEG, den ich von meinem Walkmantape nicht mehr missen möchte. "Nichts wünsch ich mir mehr, das Entsetzen und den Schrecken auf euern scheiß bekackten Wohlstandsfressen. Möchte so gerne alles brennen sehn, will eure Schreie hörn und dann durch eure Asche gehn..." Einen besseren Soundtrack zum Bahnfahren oder Über die Straße latschen gibt es einfach nicht. Der Text von FETENHITZE sprach mir auch sofort aus der Seele. Und bei den Zitaten zwischen den Songs, wie zum Beispiel bei dem von Edmund Stoiber, kann man manchmal einfach nur noch ungläubig lachen. Zwei Songs stehen zwar kurz davor, aus der Reihe zu tanzen, aber im Großen und Ganzen kann man hier nur sagen, dass wirklich ein Überhit den nächsten jagt! Wer kämpferischen, deutschsprachigen Hardcorepunk mag, ist hier so was von an der richtigen Adresse, das geht schon nicht mehr richtiger. Die LP kommt im Klappcover und das Textblatt ist wie eine Tageszeitung aufgemacht. Einfach ein rundum gelungenes, musikgewordenes Monster, dass sogar einen Aufkleber als Geschenk dabei hatte.

Geschrieben von Christian am 01.01.2010, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

BABYLOVE & THE VAN DANGOS - The Golden Cage

Das war ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk als ich unverhofft ein Päckchen bekam. Ich hatte doch gar nichts bestellt. Was kann das nur sein? Es war das neue Album von BABYLOVE & THE VAN DANGOS...

Weiterlesen

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

POPPERKLOPPER - ALLES WIRD WUT

30 Jahre POPPERKLOPPER. Weiß noch jemand was ein Popper war? Das Internet muss man schon intensiver durchstöbern. Ist der Bandname antiquiert? Namen sind wie Schall und Rauch. ...

Weiterlesen

Einsturz - Fliegen

Wenn ich die alten Archive so durchgucke, fällt mir der 31.01.2015 ins Auge. Ein Zeitpunkt, der den Augenblick datiert, an dem meine letzte Rezension online gegangen ist. Ein komisches Gefühl;...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen

100 KILO HERZ - weit weg von zu hause (Vinyl mit Downloadcode, CD, Download, Stream)

Sommer, Palmen, Sonnenschein – Immer wenn ich Ska (oder in diesem Fall „Punkrock, aber mit Bläsern“ wie die 7 Jungs ihre Musik beschreiben) höre, denke ich an diese 3 heiligen Wörter –...

Weiterlesen