Design wechseln

Start » Reviews » In the Event of Fire - " Black Doves rise"

In the Event of Fire - " Black Doves rise"

In the Event of Fire - " Black Doves rise"

CD Antstreet Records 03.06.2011
  3 / 10

Weitere Informationen:
http://www.myspace.com/intheeventoffire


Cd Kritik - In the Event of Fire " Black Doves rise"

Jedes Tierchen sein...egal, das sind wieder Alltagsphrasen. Am Anfang möchte ich gern erst mal auf die Genrebeschreibung eingehen. Es ist immer wieder belustigend wieviele Arten von "Core" es gibt.
Jetzt haben wir den kunstvollen Ausdruck "Artcore", was immer das auch sein mag. In erster Linie haben wir hier eine Band, die sich nicht einig werden kann, welche Art der Musik praktiziert werden soll. 

Laut der Pressinfo gibt es den emotionalen Touch, die sich hier durch einige nett arrangierte Screams auszeichnen. Dazu sollen Punkrock Riffs dabei sein, die ich allerdings zur Zeit noch suche. Alles in allen eine gemischte Tüte ohne wirkliche Identifikation zu einem Genre, sondern auf der Suche nach dem kommerziellen Erfolg.

Insgesamt warten hier 8 Songs darauf im Radio gespielt zu werden. So klingt die Produktion, aalglatt und komplett überproduziert. Es gibt natürlich immer wieder Ansätze, die durchaus knallen. Wie z.B bei "My Pompeii" was wirklich einigermaßen gut durch die Boxen wummert . Aber mir persönlich ist das zuviel Mainstream und zuwenig Eier. Die Stimme schafft es auch nicht, da rauszukommen aus den Klischees der aktuellen Scremo-Emo Weichei Schiene. 

Sorry Jungs, das ist was für den Kurzzeitmarkt der Musikindustrie, aber nix um sich wirklich zu profilieren. Daher möchte ich das nicht weiter argumentieren, bevor es komplett zerrissen wird. 


Geschrieben von chinawild am 14.08.2011, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

MUCH THE SAME - EVERYTHING IS FINE

MUCH THE SAME ist zurück. 13 Jahre ist es her, seit dem die Band aus den USA ihr letztes Album “Survive“ veröffentlicht hat. In gewisser Weise ist das Ironie des Schicksals, dass ihr...

Weiterlesen

RATHER RACCOON - Low Future

2009 gründeten sich RATHER RACOON in Bayern. Drei Männer und eine Frau die einen vom Cover ihres ersten Longplayers in einer Mischung aus Langeweile, Lethargie und möglicher Wut die zum...

Weiterlesen

THE BUSTERS - THE BUSTERS

Muss man zu THE BUSTER eigentlich noch irgend etwas schreiben? Vielleicht die bekannteste Ska-Band Deutschlands. Vielleicht die aktivste Ska-Band Deutschlands. Ganz sicher eine der ganz...

Weiterlesen

LOS FASTIDIOS & ELISA DIXAN - Elisa Dixan sings Los Fastidios - Vol.2

Die italienische Band LOS FASTIDIOS hat seit ihrem Bestehen eindrucksvoll gezeigt, dass sie viele Stile spielen kann, und zwar so gut, dass es stets authentisch und ehrlich rüber kommt. Den...

Weiterlesen

NOX - YOU´RE ALONE BUT THAT´S OK

Kommen aus Tübingen nicht nur verstaubte Studenten? Vielleicht schon, aber aus Tübingen kommen auch NOX (eigentlich mit einem Strich durch das “O“, aber das gibt mein Rechtschreibprogramm...

Weiterlesen

NOWHEREBOUND - MOURNING GLORY

NOWHEREBOUND aus Austin in Texas sind seit 2010 auf der Bildfläche. In dieser Zeit haben sie es auf sieben Veröffentlichungen gebracht. Nun liegt mit “Mourning Glory“ die achte...

Weiterlesen