Design wechseln

Start » Reviews » IN STRICT CONFIDENCE - utopia

IN STRICT CONFIDENCE - utopia

IN STRICT CONFIDENCE - utopia

CD Golden Core / Zyx 21.09.2012
  5 / 10

Weitere Informationen:
http://www.instrictconfidende.com


„Zauberschloss“, der Kult-Song, der Tanzflächen-Hit und gleichzeitig das einzige Lied welches ich von IN STRICT CONFIDENCE kenne. Dementsprechend war ich sehr gespannt, ob mich ein ganzes Album der deutschen Elektro-Band, die es immerhin schon seit über 20 Jahren gibt, so bezaubern kann wie Ihr bekanntester Song.

Mit der Vorab-EP-Auskopplung „Morpheus“ beginnt das achte Studioalbum von IN STRICT CONFIDENCE mit einen wirklich coolen Elektro-Beat-Song, den der folgende Song „Tiefer“ aber noch übertrumpfen kann. Das Video zu „Tiefer“ ist auch hier bei RamTatTa zu finden, allerdings ist „Tiefer“ viel rockiger als die übrigen 10 Songs von „Utopia“ und hört sich stark nach OOMPH! an. Auch der dritte sehr melodische Song „Justice“ gefällt mir, dann wechselt aber ab dem vierten Song der Gesang. Statt Dennis Ostermann singt nun öfters Nina De Lianin mit ihrer Sopranstimme, die mich von Gesang her an NIGHTWISH und WITHIN TEMPTATION erinnert, die ich beide nicht mag. Allerdings sind die Songs weiterhin elektro-rockig mit viel Melodie, aber bis auf die Songs „Archangel“ und „Irgendwo im Nirgendwo“ können mich die weiteren Songs überhaupt nicht mehr bezaubern. Sie wirken monoton und eintönig, der Höhepunkt der Leiden ist dabei Track 8 „Karasevdah“ bei dem Nina orientalisch dahin trällert, das mir beinahe die Ohren abfallen.

Fazit, „Utopia“ ist ein vielfältiges Album mit 51 Minuten Mucke, welches einige Höhen, einige Tiefen und einige passablen Songs aufweist.


Geschrieben von Karsten Conform am 22.09.2012, 00:00 Uhr


Teilen:                    

Kommentieren



Weitere interessante Reviews

JNSN - SOUNDTRACK FÜR NICHTS

Nico Jansen, erst seit 2018 bei MASSENDEFEKT und schon hat der Sänger der Band aus Meerbusch bei Düsseldorf Langeweile, zu viel Zeit oder so viel kreativen Output, dass er den Weg einer Solo-EP...

Weiterlesen

TV CULT - colony

Es ist doch immer wieder erstaunlich zu sehen, was so alles in die Schublade “Post-Punk“ gepackt wird. Seit die Schublade erfunden wurde, landet dort meiner Ansicht nach vieles, was irgendwie...

Weiterlesen

DER BUTTERWEGGE - ALLE DREHEN DURCH

DER BUTTERWEGGE bringt ein neues Album raus. Es ist ist mittlerweile sein 5. Album. Butter, wer? Der Kopf der Band, Carsten Butterwegge, scheint im Ruhrpott ein richtiger Tausendsassa zu...

Weiterlesen

THE TiPS - Eat Plastic

THE TiPS mit kleinem “i“ veröffentlichen am 17.04.2024 ihr neues Album. Das letzte Album der Band aus Düsseldorf ist aus dem Jahre 2016. In den letzten acht Jahren hat sich die Band...

Weiterlesen

TENSIDE - come alive dying

TENSIDE irgendwas klingelte da in meinen Kopf. Hatte ich auf `nen Streaming-Dienst schon mal was von ihnen gehört ? Oder habe ich die Band schon mal im Live gesehen ? Immerhin sind sie schon...

Weiterlesen

JUDAS PRIEST - Invincible Shield

Sehr viel klassischer wird es nicht als JUDAS PRIEST. Ich bin bei Metal eigentlich meist eher ein Gelegenheitstäter – zu häufig plakativ ist mir das Genre. Hier haben wir aber die...

Weiterlesen